Wegen eines Sexualdeliktes an einer 15-Jährigen ermittelt die bayerische Polizei in zwei Flüchtlingsunterkünften.

Am Mittwoch habe es DNA-Reihenuntersuchungen in einem Heim in Augsburg und einem weiteren in Friedberg gegeben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Augsburg mit. Verdächtigt werden zwei Afghanen.

Mit Drogen betäubt

Hintergrund sei ein Sexualdelikt Anfang Juli in der Augsburger Unterkunft, hiess es weiter. Es bestehe «der dringende Tatverdacht, dass dort eine 15-jährige Schülerin aus Augsburg durch mehr als einen Bewohner mit arabischerstämmiger Herkunft sexuell missbraucht wurde».

Das Mädchen soll demnach mit Drogen betäubt und missbraucht worden sein. Zwei Afghanen im Alter von 17 und 20 Jahren sitzen laut den Ermittlern bereits seit Juli in Untersuchungshaft. (SDA)