Schon einen Tag nach dem WM-Finale fällte ein Moskauer Gericht das erste Urteil gegen eine der Frauen, die am Sonntag in Polizeiuniform über das Spielfeld geflitzt war.

Veronika Nikulshina erhielt eine Gefängnisstrafe von 15 Tagen. Ausserdem wurde ihr verboten, in den nächsten drei Jahren Sportveranstaltungen zu besuchen.

Die Flitzer gehören der regierungskritischen Polit-Punkband Pussy Riot an.

Olga Kurachyova, Mitglied der Gruppe, sagt: «Für mich hat Pussy Riot etwas sehr wichtiges, es geht um Liebe, Freiheit, die Freiheit der Wahl, Redefreiheit.»

Nach eigenen Angaben wollten die Flitzer für Meinungsfreiheit und politische Mitbestimmung demonstrieren.