In einem Labor in Basel hat sich am Dienstagvormittag um 10 Uhr eine Explosion ereignet. Das Gebäude an der Mattenstrasse wurde vorsorglich evakuiert, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt mitteilte.

Im Labor sei mit einer Kleinstmenge einer chemischen Substanz hantiert worden. Explodiert sei ein Glasbehälter, der nach dem Gebrauch zur Seite gestellt worden war. Um welche chemische Substanz es sich gehandelt hat, werde noch ermittelt.

20 Personen evakuiert

Vier Personen, die sich im Labor aufgehalten hatten, würden von der Sanität der Rettung Basel-Stadt abgeklärt, heisst es im Communiqué weiter. Eine Person, die sich über Probleme mit dem Gehör beklagte, wurde gemäss dem Sprecher ins Spital gebracht.

Rund 20 Personen, die sich in dem Gebäude aufgehalten hatten, waren zwischenzeitlich evakuiert worden. Gemäss Abklärungen der Messtrupps habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung für die Bevölkerung bestanden. Die genaue Ursache der Explosion werde ermittelt. (SDA)