Das Edel-Bordell Blue Opera ist im Zürcher Seefeld nicht willkommen. Seit seiner Eröffnung hat es gegen Anfeindungen zu kämpfen. Auch am Donnerstagnachmittag musste die Stadtpolizei Zürich wieder zum Sexclub an die Othmarstrasse ausrücken.

Stadtpolizei-Sprecher Michael Walker bestätigt den Einsatz gegenüber BLICK. «Jemand hat eine übel riechende Flüssigkeit im Gebäude ausgeleert.» Ob es sich dabei wie in vergangenen Fällen um Buttersäure handelt, sei derzeit noch unklar.

Täter unbekannt

Die Umgebung wurde nach Spuren abgesucht. Der Urheber der Stink-Attacke ist unbekannt. Entsprechende Abklärungen sind im Gang.

Bereits im Mai wurde das Edel-Puff zwei Mal mit Buttersäure attackiert. Zuvor war es mehrmals zu Farbanschlägen gekommen.

Für Schlagzeilen hatte das Bordell schon vor der Eröffnung gesorgt: Die Nachbarschaft wehrte sich vehement gegen den Neuzuzug . Anwohner zogen bis vor Bundesgericht. Dieses wies die Beschwerde jedoch im Januar 2017 ab. Der Grund: Das Sexgewerbe in dieser Zone sei schlicht zulässig . (noo)