«Die Farbe ist cool» So kommt das neue 200er-Nötli an

Von Christian Kolbe und Konrad Staehelin | 08:38 | 15.08.2018

Zürich -Die Nationalbank stellte heute das neue 200er-Nötli vor, das ab nächsten Mittwoch auf dem Markt ist. Die Note ist wie ihre Vorgängerin in erdigen Brauntönen gehalten und zeigt die wissenschaftliche Seite der Schweiz.

Die Präsentationen sind inzwischen Routine: Die 200er-Note ist die vierte Note der neuen Banknoten-Serie. In wenigen Worten hat Fritz Zurbrügg (58), Vize-Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB), den neuen Geldschein präsentiert.

Die braune Farbe der alten Note wurde beibehalten. Die neue Note zeigt als Hauptelement Materie, womit sie die wissenschaftliche Seite der Schweiz thematisiert. Das Grundelement von Hand und Globus der bisherigen neuen Banknoten wurde auch auf dem 200er-Schein umgesetzt.

Den neuen 200er gibt es ab nächsten Mittwoch

SNB-Vizepräsident Fritz Zurbrügg (58) präsentierte am Mittwoch die neue 200er-Note.  (SNB)
1 / 9
Auf der Vorderseite sieht man eine Wissenschaftlerhand, die die drei Dimensionen anzeigt, erklärt Zurbrügg.   (SNB)
2 / 9
Hinten sieht man eine Teilchenkollision – sie soll die Forschung in der Schweiz darstellen.  (SNB)
3 / 9
Am kommenden Mittwoch um 8 Uhr kann man die neue Note am SNB-Schalter in Zürich beziehen. Eine halbe Stunde später ist der Sitz in Bern dran.  (SNB)
4 / 9
Rund 50 Millionen 200er-Noten werden im Umlauf sein – so viele wie aktuell bei der 200er wie auch der 50er.  (SNB)
5 / 9
In der neuen Banknotenserie sind 10er, 20er, 50er und 200er bereits vorgestellt.   (SNB)
6 / 9
Jetzt fehlen in der neuen Serie noch die 100er- und die 1000er-Note.  (SNB)
7 / 9
Die Designerin Manuela Pfrunder: Sie hat die neue Banknotenserie gestaltet.    (Keystone)
8 / 9
9 / 9

Mit der Herausgabe des 1000ers im kommenden März und des 100ers im Herbst 2019 wird die Herausgabe der neuen Serie abgeschlossen. Auf der neuen 200er-Note gibt es wie bei allen Noten der neuen Serie insgesamt 15 Sicherheitsmerkmale.

Wer den 200er in seinem Portemonnaie haben will, muss sich noch eine Woche gedulden: Die vierte Banknote der neuen Serie kommt erst am nächsten Mittwoch in Umlauf. Zuerst ist sie bei der SNB verfügbar, als erstes ab acht Uhr am Schalter der Nationalbank in Zürich. Danach wird sie an die Geldinstitute ausgeliefert und von diesen auch in die Geldautomaten abgefüllt.

Liveticker

Zügig, Herr Zurbrügg

Keine zehn Minuten, nachdem er auf die Bühne gestanden ist, beendet der SNB-Vize den offiziellen Teil der Medienkonferenz schon wieder. Jetzt heissts für uns Journalisten warten, bis wir Zurbrügg in Einzelinterviews die letzten wichtigen Fragen zur Neuenthüllung stellen können. Die Videoausschnitte seines Gesprächs mit BLICK finden Sie noch heute Morgen auf dieser Seite.
Bis dahin verabschieden wir uns aus dem Restaurant Metropol hinter dem Zürcher SNB-Sitz und wünschen Ihnen allen eine angenehme Zeit. Uf Widerluege!

Etwa so viele wie vom 50er-Nötli

Rund 50 Millionen 200er-Noten werden in Umlauf sein – so viele wie es aktuell sowohl beim 200er als auch beim 50er sind. Bloss während der Übergangsphase werden es ein wenig mehr sein. In einem halben Jahr werden etwa zwei Drittel der Noten umgetauscht sein. 
Diese Zahlen sind nichts gegen die Volumen beim 100er-Nötli. Von diesem sind rund 125 Millionen Stück in Umlauf. 

Ab nächstem Mittwoch kann man sie holen

Als erstes wird es die neue Note wie immer um 8 Uhr am kommenden Mittwoch am SNB-Schalter in Zürich holen. Eine halbe Stunde später ist der Sitz in Bern dran. Und dann wird es nicht mehr lange gehen, bis der Gebrauch der neuen Note in den Alltagsgebrauch übergegangen ist und sich keiner mehr über sie wundert. So wie es zuletzt mit den bisher vorgestellten Noten passiert ist. 

Kleiner und kürzer

Zurbrügg erklärt: Die Vorderseite ziegt eine Wissenschaftlerhand, die die drei Dimensionen anzeigt. Hinten sieht man eine Teilchenkollision – sie soll die Forschung in der Schweiz darstellen. 
 

Los gehts

Zurbrügg begrüsst die Schweiz in allen vier Landessprachen, sein Helfer zieht den Vorhang...

Die Messlatte liegt hoch

Das letzte neue Nötli der SNB, der gelbe Zehner, wurde im April zur schönsten Banknote der Welt gekürt (BLICK berichtete). Schaunmermal, ob der 200er ebenfalls in solche Sphären vorstossen kann. Gleich gehts los!
Noch ist nichts los. In wenigen Minuten wird SNB-Vize Fritz Zurbrügg den Vorhang rechts im Bild lüften.
 

Heute gehts um die Materie

Die SNB verpasst ihren Banknoten verschiedene Stile und will damit die Vielfalt der Schweiz ausdrücken. Bei der 50er-Note war das Thema laut SNB die „erlebnisreiche Seite" der Schweiz , was auch immer das genau bedeutet. Bei der 20er-Note war es dann die kreative, bei der 10er-Note die organisierende Seite in Form der Zeit.
"Die 200er-Note zeigt die Schweiz von ihrer wissenschaftlichen Seite – das Hauptelement ist die Materie", schreiben die obersten Währungshüter zum 200er-Nötli, das sie heute enthüllen.  

Herzlich willkommen

Guten Morgen und Grüezi aus dem Konferenzsaal des Restaurants Metropol hinter dem Sitz der Schweizerischen Nationalbank in Zürich. Nach der 50er-Note im Jahr 2016 und der 20er- und der 10er-Note im vergangenen Jahr präsentiert die SNB heute den vierten neuen Schein im Zuge der Einführung der neunten Banknotenserie. Um 10 Uhr geht's los, BLICK ist wie gewohnt mit Ticker und Livestream live dabei, wenn die Schweiz erfährt, was sie bald im Hosensack mit sich tragen wird. 
Mehr zum Thema
Top-Videos
Kommentare