Am Freitag landete die erste Boeing 777 der Swiss in Zürich. Heute ist sie schon nicht mehr wieder zu erkennen. Unzählige Gesichter kleben nun am Rumpf.

Was steckt dahinter? «Für uns stehen unsere Mitarbeiter an erster Stelle, deswegen widmen wir ihnen unsere erste Boeing 777-300ER», sagt Swiss-Sprecher Stefan Vasic zu BLICK. Deshalb haben man im Vorfeld bei den über 8000 Mitarbeitern einen Aufruf gemacht.

Über 2500 von ihnen schickten darauf ein Foto ein. Jedes einzelne klebt nun auf dem Flugzeug.

Offiziell eingeweiht wird der Flieger mit der Extra-Bemalung am Freitag, beim «grössten Swiss-Mitarbeiterfest aller Zeiten», wie Vasic sagt.

Deshalb wollte Swiss das neue Design auch geheim behalten. Doch den Spottern am Flughafen entging die 777 nicht. Sie fotografierten das Flugzeug bevor es nach Palma de Mallorca abflog. Dort führen Swiss-Piloten die nächsten Tage Trainingsflüge ohne Passagiere an Bord durch. (sas)