So richtig rund läufts der Mall of Switzerland noch nicht. Seit rund zehn Monaten ist das flächenmässig zweitgrösste Shoppingcenter der Schweiz nun offen, die angestrebte Besucherzahl von fünf Millionen im ersten Jahr wird man wohl verpassen , wie BLICK berichtet hat.

Auszug der Facebook-Seite von Oana: Von der Mall ist auf dem Profil nur einmal etwas zu lesen – in dieser Anzeige nicht.    (Screenshot Facebook)
1 / 12
Auszüge aus dem Einladungs-E-Mail für die Oana-Eröffnung: Das Wort Mall fällt kein einziges Mal.    (Screenshot)
2 / 12
Dabei ist das Einladungs-Mail ziemlich lang.    (Screenshot)
3 / 12
Auch auf dem Abschlussbild des Mails, das als Flyer daherkommt, fällt der Name Mall nicht.    (Screenshot)
4 / 12
Branchenübliche Preise: Eine normale 45-Minuten-Session mit 9 anderen Surfern zusammen kostet 48 Franken.    (Screenshot Oana.surf)
5 / 12
So sieht das Surf-Becken aus.    (Instagram/oana.surf)
6 / 12
Doch das Becken ist nur ein kleiner Teil des neuen Erlebnisbereichs.    (Instagram/oana.surf)
7 / 12
Zeitgleich zur Welle eröffnet ein neues Restaurant.    (Instagram/oana.surf)
8 / 12
Zum Trinken und Rumhängen wird es genug Platz haben.    (Instagram/oana.surf)
9 / 12
Nicht ganz Strand-Atmosphäre, aber ziemlich relaxt.   (Instagram/oana.surf)
10 / 12
Auch schön durchgestylt: der Eingangsbereich.    (Instagram/oana.surf)
11 / 12
Diesen Sommer versuchten die Wellen-Betreiber, schon vor der Mall an einem «Sandstrand» Surf-Feeling herzustellen.    (Instagram/oana.surf)
12 / 12

Da kommt es nur recht, dass morgen Donnerstag eine seit Langem heiss erwartete Attraktion aufmacht: die Indoor-Surf-Welle Oana. Eigentlich wäre geplant gewesen, dass sie den Besuchern schon zur Mall-Eröffnung letzten November im Freizeitgebäude der Mall, wo neben Restaurants auch der Pathé-Kinokomplex untergebracht ist, zur Verfügung steht. Jetzt soll das Angebot mit zehn Monaten Verspätung ein neues Kundensegment in die Mall bringen.

Warum verschweigt Oana die Mall?

Was jedoch auffällt: Weder in der Einladungs-Mail zur Eröffnungsparty noch auf der Homepage, noch auf der Facebook-Seite erwähnt die Firma Oana AG die Mall of Switzerland. Obwohl es doch nur naheliegend wäre, den Standort mittels des riesigen Komplexes, in dem man eingemietet ist, zu beschreiben.

So heisst es jedoch im Mail: «Im Rahmen des Openings bringen Oana und Surf Film Nacht den meistdiskutierten Surffilm des Jahrzehnts als exklusive Schweizer Vorpremiere nach Ebikon!» Auf der Homepage ist die Adresse mit Ebisquare-Strasse angegeben.

Und auf Facebook steht gar: «Endlich Surfen in der Schweiz: Verpasse nicht das grosse OANA Opening in Luzern.» Ausnahme: Einzig für einen anderen Eröffnungsevent – von Donnerstag bis Sonntag gibts jeden Tag Konzerte – wird auf Facebook der Standort «Pathé Mall of Switzerland» angegeben.

Wellen-Betreiber wiegeln ab

Das wirft die Frage auf: Schämen sich die Wellen-Betreiber für die Mall of Switzerland? Sprecherin Kim Grenacher wiegelt ab: «Mit der Mall of Switzerland haben wir den perfekten Partner sowie eine ideale Location für unser Oana-Konzept gefunden. Denn die Mall steht nicht nur für ein tolles Shoppingerlebnis, sondern konnte sich bereits auch als Leisure-Destination (Leisure heisst auf Deutsch Freizeit; d. Red.) schweizweit etablieren.» Die Zusammenarbeit mit der Mall sei angenehm und professionell, und man freue sich nun auf eine aufregende Zeit. (kst)