Hoffentlich haben alle gut gezielt!

Auf Flug AA663 von American Airlines von Phoenix im US-Bundesstaat Arizona nach Kona auf der Pazifik-Insel Hawaii waren am vergangenen Samstag alle Toiletten kaputt. Darum musste, wer musste, als WC-Ersatz in eine Plastikflasche (für die Männer) oder ein Plastiksäckli (Frauen) pinkeln. Was mit jenen passierte, die gross mussten, ist nicht bekannt.

WC-Alarm über dem Pazifik

Zurück zum Pinkeln: Einfach halten, statt aufs WC zu rennen? Klingt zwar gut, ist aber auf einem sechseinhalb-stündigen Flug nicht so leicht möglich. Immerhin: Die Toiletten der Boeing 757 stiegen erst rund zwei Stunden vor der Landung aus.

Wie das Branchenportal « Aerotelegraph » schreibt, gilt bei einem Ausfall aller Toiletten die Regel, dass die Piloten den nächstgelegenen Flughafen ansteuern müssen. Da sich das Flugzeug jedoch schon weit über dem Pazifik befand, war der nächstgelegene Flughafen gleichzeitig der zwei Stunden entfernte Zielflughafen.

AA entschuldigt sich mit Meilen

Der Grund für den Defekt ist nicht klar. In einem Video, das eine Passagierin gedreht hat, erklärt eine Flugbegleiterin, dass ein Tank übergelaufen sei. Andere Quellen dagegen berichten von einer Windel, die verbotenerweise runtergespült worden sei und das System verstopft habe. American Airlines beteuert, dass vor jedem Abflug alle WCs funktionieren müssen, der Defekt also während des Fluges aufgetreten sei.

Trotzdem versucht die Gesellschaft, die Passagiere mit 30'000 geschenkten Prämienmeilen pro Person über den Pinkel-Frust hinwegzutrösten.