VaduzLausanne 1:2
Hitze-Fussball am Sonntag im Ländle! Der Sieg aber geht an die Gäste aus der Romandie. Es ist der erste Dreier für Absteiger Lausanne mit Trainer Giorgio Contini nach dem Remis zum Auftakt gegen Kriens. Lausanne geht nach einem Freistoss und einem Kopfball von Loosli schon in der 9. Minute in Führung. Auf den Penalty-Ausgleich durch Gajic (58.) reagiert Lausanne in der 68. Minute mit einer Super-Kombination zum Sieg. Am Schluss ist es Gétaz, der den Absteiger zum ersten Saisonsieg und so auf Platz 4 schiesst.

Am Samstag

Kriens – Rapperswil-Jona 1:4
Der Aufsteiger kommt nach dem Auftakts-Punkt in Lausanne zuhause unter die Räder. Und der Challenge-League-Leader heisst weiter Rappi! Held des Abends bei Rappi ist Aldin Turkes, der einen Hattrick (4./29./49.) erzielt. Das zwischenzeitliche 3:0 schiesst Kubli. Für Kriens trifft Chihadeh.

SchaffhausenWil 2:0
Nach dem krassen 0:3-Fehlstart bei Rapperswil-Jona kommt der FC Schaffhausen zum ersten Saisonsieg. Zuhause gewinnt der FCS dank Toren von Tranquilli (13.) und Castroman (62.) gegen den FC Wil und holt so die ersten drei Punkte.

ChiassoServette 0:3
Bereits nach sechs Minuten leitet Sebastien Wüthrich mit dem 1:0 das Spiel in die richtigen Bahnen für Servette. Nach 45 Minuten ist für den Torschützen Schluss, für ihn kommt Ruan Da Silva Chagas. Und der schlägt gleich doppelt ein (68./74.) und bringt den zweiten Sieg im zweiten Spiel für Servette unter Dach und Fach.

Am Freitag

Winterthur – Aarau 3:1
Schiri Luca Gut muss nach der Pause bereits zum zweiten Mal ein beschädigtes Tornetz reparieren lassen. Er hadert ein wenig – und fragt sich wohl: «Braucht es dieses Netz überhaupt?». Denn im ersten Durchgang scheitern die Aarauer Peyretti (3.) und Frontino (24.) an der Torumrandung, während auf der Gegenseite ein Schuss von Sliskovic (33.) ebenfalls den Pfosten küsst.

Vor 3'400 Zuschauern kriegt Schiri Gut in Halbzeit zwei seine Antwort: Der FCW reisst das Spielgeschehen an sich und schiesst die Saisontore eins bis drei. Gazzetta (64.) trifft zur Winterthurer Führung, ehe Neuzugang Davide Calla ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein (2012-14) zur Show bittet: Einmal trifft er eiskalt vor Aarau-Goalie Deana (77.), einmal per Weitschuss (86.).

«Der Klub hat sich zwar sehr um mich bemüht», sagt Calla vor dem Spiel zur im Sommer spekulierten Rückkehr zum FCA, «aber am Ende habe ich mich für meine Heimatstadt entschieden.» So schnürt er ausgerechnet gegen die Rüebliländer einen Doppelpack – und das in seinem ersten Heimspiel nach seiner Rückkehr zum Winti. «Ein memorabler Abend», sagt der 33-Jährige nach dem Schlusspfiff.

Almeida sorgt kurz vor Abpfiff noch dafür, dass Aarau wenigstens noch sein erstes Saisongoal erzielt (90.). Bei null Punkten aber bleibts, weil der Saisonauftakt zu Hause gegen Servette 0:2 verloren geht. Winti korrigiert derweil den Fehlstart (0:2 in Wil). (sih)