Der Fehlstart des selbsternannten Aufstiegsanwärters Aarau nimmt historische Ausmasse an: Fünf Partien sind gespielt, fünfmal hat der FCA verloren. Unter anderem gegen Aufsteiger Kriens und am Samstag gegen Chiasso. Fünf Spiele, Null Punkte. Das gab’s seit der Einführung der Challenge League noch gar nie!

Und beim FCA brodelts auch neben dem Platz: Mickael Almeida erschien vor dem Spiel gegen Chiasso 30 Minuten zu spät zum gemeinsamen Mittagessen und musste deshalb die ersten 55. Minuten von der Bank aus zuschauen. Als Almeida eingewechselt wurde, lag Aarau schon mit 0:2 zurück.

Der neuverpflichtetet Marco Schneuwly, der in seinen ersten vier Einsätzen noch nicht getroffen hat, fällt mit einem Riss des Syndesmosebands im linken Fuss mehrere Wochen aus. Varol Tasar scheint in Gedanken bereits im Tessin zu sein.
Der FC Lugano will den Flügel laut BLICK-Informationen unbedingt verpflichten.

FCA-Sportchef Sandro Burki sagt: «Ich hoffe, wir haben den Tiefpunkt erreicht. Wir müssen da so schnell wie möglich rausfinden!»
Und wie soll das geschehen? «Wir müssen hundertprozentig zusammenstehen.» Damit spricht Burki nicht nur die Disziplinlosigkeit von Almeida, sondern auch den abwanderungswilligen Tasar an.

FCA-Sportchef Burki hofft, dass das Team nun den Tiefpunkt erreicht hat.  (Freshfocus)

Sicher ist zudem, dass der FCA auf dem Transfermarkt noch einmal tätig wird. Mindestens so in der Pflicht wie die Spieler steht natürlich Trainer Patrick Rahmen. «Wir sind klar hinter den Erwartungen. Wir spielen nicht so, wie ich mir das vorstelle. Es ist meine Aufgabe, dass sich das ändert.» Rahmen ist überzeugt, dass er das Team noch erreicht: «Wir ziehen alle am gleichen Strick, auch wenn es einige Disziplinlosigkeiten gab. Aber die werde ich sofort abstellen. Wir brauchen unbedingt Siege!»

Nächsten Samstag spielt Aarau gegen Rapperswil-Jona. Es ist die letzte Partie vor der Nati-Pause. Es ist nicht anzunehmen, dass die Aarau-Verantwortlichen vor dieser Pause den Trainer wechseln.

Doch in Aarau steht nicht nur der Klassenerhalt auf dem Spiel. Es geht auch um den Bau des neuen Stadions. Das Projekt soll im Frühling vors Volk kommen. In der 1. Liga braucht der FCA kein neues Stadion! Ein Abstieg des FCA wäre für den Kanton sportlich der grösste anzunehmende Unfall. Ein AarGAU!