Der FC Wil suspendiert Ex-Nati-Star Johan Vonlanthen (32) – und das, obwohl der Stürmer noch bis Sommer 2019 einen Vertrag bei den Ostschweizern hat.

Was ist passiert? Vonlanthen und Trainer Konrad Fünfstück haben das Heu schon länger nicht mehr auf der selben Bühne. Die Situation eskaliert letzten Sonntag in Aarau. Wil liegt gegen den FCA 1:2 im Hintertreffen. Selbst als Aarau ab der 63. Minute mit 10 und später sogar nur noch mit 9 Mann spielt, lässt Coach Fünfstück Stürmer und Ex-Nati-Star Vonlanthen weiterhin draussen.

Als Fünfstück dann beim Stande von 2:2 anstelle eines Angreifers einen gelernten defensiven Mittelfeldspieler einwechselt, platzt Vonlanthen der Kragen. Der 32-Jährige verweigerte nach Schlusspfiff seinem Trainer ob dessen ängstlicher Spielweise enttäuscht den Handschlag.

Haben das Heu nicht auf der gleichen Bühne: Wil-Coach Fünfstück (l.) und Stürmer Vonlanthen.  (freshfocus)

Dafür erhält Vonlanthen nun die Quittung. Er wird suspendiert. Dabei hätten Vonlanthen und der FC Wil so gut zusammengepasst. Als der Klub 2017 wegen den türkischen Investoren in den Negativ-Schlagzeilen steht und kein Geld mehr hat, geht einer mit gutem Beispiel voran: Johan Vonlanthen. Er verlängert trotz Klub-Krise und Lohneinbussen bei den Wilern.

Auch nach seinem Karrierenende hätte Vonlanthen dem FC Wil erhalten bleiben sollen. «Dieser Verein ist für mich immer noch eine Herzensangelegenheit», sagt er. «Das Ganze tut mir sehr leid.»

Ob Wil und Vonlanthen doch noch eine gemeinsame Zukunft haben? Solange Fünfstück beim Challenge-Ligisten das Sagen hat wohl eher nicht.