Im Nachhinein bekommt das Challenge-League-Spiel zwischen Wil und Rapperswil vom Mai eine historische Bedeutung: Es ist der letzte Profi-Auftritt von Johan Vonlanthen, der nun 32-jährig zurücktritt. Für den bis 2019 laufenden Wil-Vertrag hofft er auf eine positive Lösung.

Er sagt: «Es war Zeit für einen neuen Lebensabschnitt. Ich bin nicht ausgebrannt, aber nach den letzten Jahren fehlt die Motivation, ständig neu anzufangen. Bei Servette erlebte ich den Konkurs und eine schwere Verletzung. Bei Wil wollten die türkischen Investoren in die Super League, stattdessen gab es viele Trainerwechsel.»

Jüngster EM-Torschütze aller Zeiten

Der Ex-Natispieler ist mit dem Tor gegen Frankreich an der EM 2004 nach wie vor jüngster Euro-Torschütze aller Zeiten. «Der schönste Moment meiner Karriere», sagt Vonlanthen.

Vonlanthens Karriere – sie startete mit einem Tor beim Super-League-Debüt für YB als 16-Jähriger grandios. Das Riesentalent sammelte 40 Länderspiele und wurde mit Eindhoven und Salzburg Meister. Aber hätte der Offensivspieler nicht mehr aus seinem Potential machen müssen?

Erfahrungen an Junge weitergeben

«Natürlich wäre mehr möglich gewesen, aber dazu braucht es ein perfektes Umfeld. Das hatte ich nicht immer. Aber ich bin trotzdem dem Fussball dankbar für alles, was ich erleben durfte», sagt Johan, der nun zum Spass weiterkicken will und in einer Management-Agentur für Spieler arbeitet. «Ich möchte meine Erfahrungen weitergeben und jungen Talenten helfen.»

Und dann war da auch sein erster Rücktritt mit 26 Jahren. Es stellt sich im Nachhinein als eineinhalbjährige Glaubensfindungsphase heraus. Vonlanthen spielt danach bei GC und in der Challenge League weiter: «Das war natürlich nicht förderlich als Fussballer, aber als Mensch war es zu diesem Zeitpunkt richtig.»