YB haut Zagreb raus Die Noten der Berner Helden

09:18 | 29.08.2018

Klicken Sie sich durch die Galerie!

Die Noten zum YB-Sieg in Zagreb | David von Ballmoos, Note 5: Hatte einen eher ruhigen Abend. Bei Hajrovics Tor chancenlos. War bereit, wenn es ihn brauchte. Sein Löwenanteil am YB-Gesamtsieg war die Wahnsinnsparade im Hinspiel, als er Orsics Gewaltsschlenzer aus dem Lattenkreuz fischte.  (freshfocus)
1 / 14
Kevin Mbabu, Note 5: Nicht der Hyperaktivität verfallen, wie das bei ihm ein bisschen das Risiko ist. Auch, weil er wusste, dass dieser Orsic am linken Flügel ein ganz gefährlicher Kunde ist.  (imago/Xinhua)
2 / 14
Grégory Wüthrich, Note 5: War zuerst der «Bölimaa» als er Gavranovics Hereingabe völlig ungenügend und genau vor die Füsse von Hajrovic klärte, der das 1:0 buchte. Machte diesen Bock mit dem tollen Assist auf Hoarau nach Sows Corner wieder gut.  (freshfocus)
3 / 14
Steve von Bergen, Note 5: Komische Szene, als er den Ball auf dem Boden sitzend nicht wegbrachte. Sonst gewohnt stabil und zweikampfstark.  (KEY)
4 / 14
Loris Benito, Note 5: Für ihn gilt dasselbe wie für Mbabu: Mit ein bisschen mehr Vorsicht als sonst. Zumal er um die Gefährlichkeit von Gegenspieler Hajrovic wusste. Keine Chance bei dessen Tor und Lattenschuss.  (KEY)
5 / 14
Christian Fassnacht, Note 5: Er ist nicht in der Form seines Lebens. Hatte aber dennoch massgebenden Anteil am Sieg, als er nach einem YB-Bilderbuch-Konter den Corner herausholte, der zum Millionentor führte.  (imago/Xinhua)
6 / 14
Djibril Sow, Note 5: Biss sich in dieses Spiel hinein. Man spürte förmlich seinen Willen, keinen Millimeter Maksimir-Rasen kampflos preiszugeben. Schlug den entscheidenden Corner nach Sulejmanis Ausscheiden.  (AP)
7 / 14
Sékou Sanogo, Note 5: Wie immer gilt für den Ivorer: Kein Vorbeikommen. Zumindest kein schmerzfreies. Verstand seine gelbe Karte nach einem hemdsärmligen Bodycheck nicht. Wir schon. Denn der war reichlich überflüssig.  (imago/Xinhua)
8 / 14
Miralem Sulejmani, Note 5: Sein Out, so blöd das klingen mag, weckte die Young Boys endgültig! Bis dann bemüht, das Spiel anzukurbeln. Seine Flanke auf Ngamaleu bedeutete die einzige YB-Chance in Halbzeit eins. Konnte im Teamhotel, mit einer Halskrause versehen, seine Kollegen bereits nach vollbrachter Heldentat begrüssen und in die Arme schliessen. Trotz Gehirnerschütterung.  (KEY)
9 / 14
Nicolas Moumi Ngamaleu, Note 5: Einer der gefährlicheren Berner. Chance nach sieben Minuten, doch sein Kopfball landete genau in Zagoracs Armen.  (AP)
10 / 14
Guillaume Hoarau, Note 6: Ein Mann, ein Wort. «Ich habe in Bern nicht getroffen. Dann tue ich es eben in Zagreb...» Doppelt. Konzentrierte sich beim wichtigsten Penalty seiner Karriere enorm – und traf. Und stocherte den Ball in Goalgetter-Manier zum 2:1 über die Linie. AirFrance Superstar! 
11 / 14
Roger Assalé, Note 5: Belebte das YB-Angriffsspiel mit seinem Eintritt entscheidend. Holte den Penalty gegen Leovac raus, als er in Old-School-Manier den Ball links vorbeilegte und sich rechts am Kroaten vorbeiwuselte und diesem so die Chance gab einzuhaken – bis Assalé fiel, Kuipers pfiff und Hoarau traf.  (AP)
12 / 14
Leonardo Bertone, keine Note: Kam in der 84. Minute für Fassnacht. Zu kurz für eine Bewertung.  (Urs Lindt/freshfocus)
13 / 14
Michel Aebischer, keine Note: Kam in der 93. Minute für Ngamaleu. Zu kurz für eine Bewertung.  (Urs Lindt/freshfocus)
14 / 14