Gland (2.) – Luzern (SL) 1:9

Bereits nach etwas mehr als zwei Minuten weiss man im Waadtland, wer auf dem Platz das Sagen hat. Der Favorit aus Luzern geht durch Demhasaj in Führung. Kurz vor der Pause dreht der FCL richtig auf. Demhasaj lässt sich als Hattrickschütze feiern, auch Schulz trifft. Zweitligist Gland mit dem ehemaligen YB- und FCL-Spieler Xavier Hochstrasser kann dem Super-Ligisten nur wenig entgegenwirken. Immerhin trifft Nassisi in Durchgang 2 zum viel umjubelten Ehrentreffer für die Waadtländer.

Centre sportif En Bord, 450 Fans, SR: Tschudi.
Tore: 3. Demhasaj 0:1, 34. Schulz 0:2, 35. Demhasaj 0:3, 42. Demhasaj 0:4, 50. Gvilia 0:5, 51. Nassisi 1:5, 63. Schneuwly 1:6, 69. Vargas 1:7, 78. Eleke 1:8, 90. Eleke 1:9.

Aufstellungen: Gland: Praz; Cela, Brillouet, Bolay, Gendre; Koutangni (79. Tanguy), Kone, Bega (23. Randall), Hochstrasser (49. Pannetier), Nassisi; Pereira dos Santos. Luzern: Zibung; Grether (46. Sidler), Schulz, Schmid, Feka; Gvilia (70. Eleke), Voca; Vargas, Schneuwly, Schürpf (46. Rodriguez); Demhasaj.

Die Luzerner ballern Gland aus dem Cup.  (KEY)

Ueberstorf (2. int) – St. Gallen (SL) 0:6

St. Gallen Trainer Peter Zeidler lässt in Ueberstorf nichts anbrennen. Er stellt ausser dem verletzten Sierro das gleiche Team auf den Platz das letzten Sonntag in der Meisterschaft beim FCZ im Einsatz stand. Genau 29 Sekunden müssen die Ostschweizer auf den ersten Erfolg warten. Andreas Wittwer trifft von der Strafraumgrenze. Dazwischen kann sich Ueberstorf Torhüter Gaël Aebischer immer wieder auszeichnen. Er lässt Tafer, Ben Khalifa, Itten und Co zeitweise verzweifeln und hält sein Team lange am Leben. Cedric Itten entscheidet die Partie. Der St. Gallen Stürmer trifft bis zum bitteren Schluss für die tapferen Ueberstorfer fünfmal und lässt keinen Zweifel über den Sieger aufkommen.

Gemeinde-Sportplatz, 2334 Fans, SR Bieri
Tore: 00:29 Wittwer 0:1. 17. Itten 0:2. 63. Itten 0:3. 76. Itten 0:4. 90. Itten 0:5. 93. Itten 0:6.

Aufstellungen: Ueberstorf: Aebischer; Gasser (50. Grossrieder), Hagi, Spicher, Sauterel (67.Fasel); Waeber; Jungo (47. Schorro), Burla, Schuhmacher, Schneuwly; Portmann. St. Gallen: Stojanovic; Bakayoko, Hefti, Vilotic (46. Barnetta), Wittwer; Kutesa, Quintilla, Ashimeru (72. Buess); Tafer, Itten, Ben Khalifa (64. Manneh).

Beim 5:0 trifft Itten per Hacke.  (KEY)

Yverdon (PL) – Xamax (SL) 0:1

Xamax muss sich in dieser ersten Cup-Runde in Geduld üben. Zuerst verzögert sich der Anpfiff, weil in einem Fansektor gezündelt wird und der Schiedsrichter gezwungen ist, mit der Freigabe der Partie zu warten. Dann braucht der Super-League-Aufsteiger auch noch eine geschlagene Stunde, um den zähen Rivalen vom anderen Ende des Neuenburgersees endlich zu überwinden. Nuzzolo erlöst die Xamaxien mit einem herrlichen Schlenzer in den Winkel (61.). Kurz darauf wird Yverdons Caslei (nach seiner zweiten Gelben Karte innert weniger Minuten) vom Platz gestellt. Die Entscheidung? Noch nicht. Der Verein aus der Promotion League glaubt weiter an die Sensation, schiesst in der 84. Minute gar den Ausgleich. Doch der Treffer zählt nicht – Abseits! Die Neuenburger zittern sich in die nächste Runde.

Stade Municipal, Yverdon.
Tore: 61. Nuzzolo 0:1.
Gelb-Rote Karte: 62. Caslei.

Aufstellungen: Yverdon: Martin; Gudit, Le Neün, Marque, Zeneli; Ndzomo; Elequet, Lusuena (68. Gherardi), Caslei, Maroufi (78. Diarra); Ciarrocchi (74. Bud). Xamax: Walthert; Fejzulahi, Gomes, Xhemajli, Kamber; Ramizi (72. Kone), Di Nardo, Tréand; Veloso (78. Corbaz); Doudin (85. Ademi), Nuzzolo.

Nuzzolo bejubelt seinen Treffer in der 61. Minute.  (KEY)

Buochs (1.) – GC (SL) 0:2

GC lässt beim Erstligisten SC Buochs wenig anbrennen. Trainer Thorsten Fink: «Wir sind eine Runde weiter, Pflicht erfüllt. Die Jungs haben das gut gemacht.» Nach 32 Minuten bricht im Seefeld der Damm. Bajrami (19), der beste Hopper, bedient Pinga. Der Neuzugang aus Sion trifft im erstem Spiel. Fink: «Ihn haben wir lange beobachtet. Er weiss, wo das Tor steht.» Taipi trifft mit einem Scherenschlag nur den Pfosten. In der 48. Minute ist das Ding gelaufen. Ein Schuss von Pusic (19), der zweitstärkste Zürcher neben Bajrami, wird geblockt. Jeffren erbt. 2:0. Buochs-Captain Christophe Lambert: «GC hat seine Aufgaben erledigt. Wir hatten die eine oder andere Chance, machten sie aber nicht. GC hat verdient gewonnen.»

Seefeld, Buochs. 1600 Zuschauer
Tore: 31. Pinga 0:1, 48. Jeffren 0:2.

Aufstellungen: SC Buochs: Hönger; Kadrija, Guidotti, Diethelm, Frank; Nickel; Gjidoda, Miranda, Stojanov, Tanushaj; Lambert. GC: Matic; Cvetkovic, Nathan, Zesiger, Rhyner; Pusic, Bajrami; Jeffren, Taipi, Andersen; Pinga. Geschont: Lindner, Sigurjonsson, Lavanchy, Doumbia und Djuricin.

Die Grasshoppers lassen gegen Buochs nichts anbrennen.  (KEY)

Die Partien vom Sonntag

Alle weiteren Cup-Partien können Sie hier im Totomat mitverfolgen.

Freienbach (2. int.) – Schaffhausen (ChL) 0:5
Ueberstorf (2. int.) – St. Gallen (SL) 0:6
Dietikon (2. int.) – Lugano (SL) 0:4
Gland (2.) – Luzern (SL) 1:9
Fleurier (2.) – Nidau (2.) 3:1
Klingnau (2.) – Bramois (2.) 7:0
Yverdon (PL) – Xamax (SL) 0:1

Und was lief am Samstag? Weiteres gibts hier.