Super-League-Klubs gegen die Underdogs Der ganze Cup-Sonntag im Ticker zum Nachlesen

13:46 | 19.08.2018

In den 1/32-Finals des Schweizer Cups steigen am Sonntag acht Partien. Mit dabei sind die Super-League-Klubs GC, St. Gallen, Lugano, Luzern und Xamax. Alle Spiele im Überblick und Ticker gibts hier.

Liveticker

Schweizer Cup – 1/32-Finals – Spiele 19. August

Buochs (1.) - GC (SL) 0:2
Freienbach (2. int.) - Schaffhausen (ChL) 0:5
Ueberstorf (2. int.) - St. Gallen (SL) 0:6
Dietikon (2. int.) - Lugano (SL) 0:4
Gland (2.) - Luzern (SL) 1:9
Klingnau (2.) - Bramois (2.) 7:0
Fleurier (2.) - Nidau (2.) 3:1
Yverdon (PL) - Xamax (SL) 0:1






Kursive Partien haben Super-League-Beteiligung, die fett gedruckten Mannschaften stehen in den 1/16-Finals.

Yverdon (PL) – Xamax (SL) 0:1

Schlusspfiff: Das wars! Xamax zittert sich zum Sieg und in die nächste Runde.

62. Minute: Gelb-Rot gegen Caslei, der zum zweiten Mal verwarnt wird! Yverdon ab sofort in Unterzahl.

61. Minute, 0:1: Da ist der langersehnte Treffer in diesem Spiel! Nuzzolo schlenzt die Kugel herrlich in den Winkel.

45. Minute: Pause im Neuenburgersee-Derby. Noch warten wir hier auf ein erstes Tor. Super-League-Klub Xamax tut sich bislang schwer.

1. Minute: Anpfiff im Stade Municipal in Yverdon!

Yverdon: Martin; Gudit, Le Neün, Marque, Zeneli; Ndzomo; Elequet, Lusuena, Caslei, Maroufi; Ciarrocchi.

Xamax: Walthert; Fejzulahi, Gomes, Xhemajli, Kamber; Ramizi, Di Nardo, Tréand; Veloso; Doudin, Nuzzolo.

Gland (2.) – Luzern (SL) 1:9

Schlusspfiff: Luzern gewinnt klar 9:1. 
90. Minute, 1:9: Eleke trifft zum zweiten Mal. 
78. Minute, 1:8: Der eingewechselte Eleke köpfelt für den FCL ein. 
69. Minute, 1:7: Auch Vargas steht nun in der Liste der Torschützen.
63. Minute, 1:6: Schneuwly darf auch noch. 
51. Minute, 1:5: Grosser Jubel hier in Gland. Nassisi trifft zum Ehrentreffer für die Waadtländer.
50. Minute, 0:5: Gvilia netzt ein. 
46. Minute: Der Ball rollt wieder. 
Pause im Waadtland. Luzern hat hier trotz heissen Temperaturen keine Mühen. 
42. Minute, 0:4: Demhasaj trifft erneut. Hattrick für den FCL-Stürmer!
35. Minute, 0:3: Jetzt läufts den Luzernern. Demhasaj mit seinem zweiten Tor. 
34. Minute, 0:2: Was für ein Solo von FCL-Innenverteidiger Schulz! Er erhöht auf 2:0. 
3. Minute, 0:1: Demhasaj bringt den Favoriten früh in Führung.
1. Minute: Schiedsrichter Tschudi gibt das Spiel im Waadtland frei.
Gland: Praz; Cela, Brillouet, Bolay, Gendre; Koutangni (79. Tanguy), Kone, Bega (23. Randall), Hochstrasser (49. Pannetier), Nassisi; Pereira dos Santos.
Luzern: Zibung; Grether (46. Sidler), Schulz, Schmid, Feka; Gvilia (70. Eleke), Voca; Vargas, Schneuwly, Schürpf (46. Rodriguez); Demhasaj.

Ueberstorf (2. int.) – St. Gallen (SL) 0:6

Schlusspfiff: Kurz darauf ist Schluss im Kanton Fribourg. Super-League-Klub St. Gallen wird seiner Rolle als haushoher Favorit gerecht.
93. Minute, 0:6: Und Itten hat immer noch nicht genug, er bucht sein fünftes persönliches Tor!
90. Minute, 0:5: Die Hausherren schnuppern am Ehrentreffer – versemmeln die Topchance aber. Im Gegenzug macht Itten seinen vierten Treffer. 
76. Minute, 0:4: Der Hattrick ist perfekt. Itten macht das 4:0.
63. Minute, 0:3: Itten lässt Aebischer aus kurzer Distanz keine Chance. 
45. Minute: Pause! Der FCSG führt zur Halbzeit souverän 2:0. Der beste Ueberstorfer Torhüter Gaël Aebischer verhindert mit Superparaden einen höheren Rückstand.
17. Minute, 0:2: Die Espen lassen hier nichts anbrennen. Itten erhöht gegen überforderte Ueberstorfer.
1. Minute, 0:1: Was für ein Blitzstart! 26 Sekunden sind gespielt – und die Favoriten führen bereits. Wittwer trifft mit einem satten Schuss in die linke untere Ecke.
1. Minute: Der Ball rollt – auf gehts! 
Vor dem Spiel: Einmarsch in Ueberstorf. Alles ist bereit. 2750 Fans auf dem Sportplatz in Ueberstorf. Ausverkauft. 
Ueberstorf. Aebischer; Gasser, Hagi, Spicher, Sauterel; Burla; Schneuwly, Waeber, Schuhmacher,
Jungo; Portmann.
St. Gallen. Stojanovic; Bakayoko, Hefti, Vilotic, Wittwer; Kutesa, Quintilla, Ashimeru; Tafer, Itten, Ben Khalifa.

Dietikon (2. int.) – Lugano (SL) 0:4

Schlusspfiff: Die Tessiner erfüllen ihre Pflicht und ziehen souverän in die nächste Cup-Runde ein.
57. Minute, 0:4: Zweiter Treffer für Assan Ceesay.
50. Minute, 0:3: Assan Ceesay schiesst das dritte Tor für die Tessiner.
21. Minute, 0:2: Alexander Gerndt erhöht auf 0:2.
4. Minute, 0:1: Domen Crnigoj bringt Lugano in Führung.
1. Minute: Das Spiel beginnt. Lugano hat Anstoss.
Dietikon: Inaner; Springmann (52. Laski), Asani, Duvnajek, Moreno; Duvnjak, Mijatovic (70. Dominguez), Meyer; Senicanin, Norelli, Klaric (60. Sljivar)
Lugano: Da Costa; Krasniqi, Amuzie, Daprelà, Masciangelo; Sabbatini, Crnigoj (46. Bottani), Brlek; Gerndt, Janko (46. De Souza), Ceesay (64. Binous)

Buochs (1.) – GC (SL) 0:2

Schlusspfiff: Die Partie ist aus. GC steht in der nächsten Cup-Runde.
86. Minute: Buochs-Captain Lambert hat das 1:2 auf dem Fuss. Matic reagiert glänzend.
77. Minute: Aluminium scheppert. Pusic knallt den Ball aus 17 Metern an die Latte.
73. Minute: Ein Raunen im Buochser Seefeld. Nickel drückt aus 17 Metern ab. Knapp drüber.
62. Minute: Buochs schnuppert für einmal am Anschlusstreffer. Captain Lambert zu Gjidoda. GC-Goalie Matic klärt zur Ecke.
48. Minute, 0:2: Ein Schuss von Pusic wird von den Buochsern zuerst geblockt. Der Ball landet bei Jeffren. Der Ex-Barça-Spieler trifft von links.
45. Minute: Kuriose Szene. Stellt GC bei einem Out-Einwurf tatsächlich die Offside-Falle? Der Buochser Tanushaj kommt auf jeden Fall unbehindert vors Tor der Zürcher. Trifft aber nur das Seitennetz.
39. Minute: Für einmal ein herrlicher GC-Angriff. Pusic auf Jeffren, der Spanier flankt zur Mitte. Dort macht Taipi einen Scherenschlag, der Ball streift den Aussenpfosten. 1200 Zuschauer sind entzückt.
31. Minute, 0:1: GC geht in Führung. Bajrami auf Neuling Pinga. Dieser trifft aus fünf Metern.
16. Minute: Erste Chance für GC. Neuzugang Pinga, der Stürmer kam von Sion, dribbelt sich in den Strafraum durch. Buochs-Goalie Hönger rettet in den Corner.
1. Minute: Anpfiff im Seefeld in Buochs.
SC Buochs: Hönger; Kadrija, Guidotti, Diethelm, Frank; Nickel; Gjidoda, Miranda, Stojanov, Tanushaj; Lambert.
GC: Matic; Cvetkovic, Nathan, Zesiger, Rhyner; Pusic, Bajrami; Jeffren, Taipi, Andersen; Pinga. – Die Hoppers schonen die Stammspieler Lindner, Sigurjonsson, Lavanchy, Doumbia und Djuricin. Im Tor steht Mateo Matic (22).

Mehr zum Thema
Top-Videos