Hoarau trifft in der 120. Minute YB schrammt haarscharf an der nächsten Cup-Blamage vorbei!

20:29 | 18.08.2018

Da hat der Meister aber Glück gehabt! Erst in der Verlängerung schlägt YB 1.-Liga-Klub Biel. Basel, Sion, Thun und Titelverteidiger FCZ bekunden keine Mühe mit den Unterklassigen. Die Übersicht der ersten Cup-Runde.

Biel (1.) – YB (SL) 2:3 n.V.

95. Minute: Ulisses Garcia trifft im Tohuwabohu des Bieler Strafraums zum 2:2-Ausgleich. Bitter für tapfere Seeländer. 120. Minute: Guillaume Hoarau trifft im Tohuwabohu des Bieler Strafraums zum 3:2-Siegtor nach Verlängerung. Noch bitterer für tapfere Seeländer! Wahnsinn, was sich in der Tissot-Arena abspielt. Nach Nsames Führung kurz vor der Pause schaffen aufsässige und gut aufspielende Bieler die Wende, Jelassi (63.) und Natoli (86.) lassen den Underdog träumen. Aber nicht für lange.

Tissot-Arena
Tore:
44. Nsame 0:1, 63. Jelassi 1:1, 86. Natoli 2:1, 90.+5 Garcia 2:2, 120. Hoarau 2:3.

Aufstellungen: Biel: Schittenhelm; Colamartino, Jelassi, Rexhaj, Rawyler; Safari, L. Sheholli, Fleury; K. Sheholli, Mora (79. Mourelle), Nuzzolo. YB: Wölfli; Garcia, Benito, Camara, Mbabu; Sanogo (74. Hoarau), Aebischer; Fassnacht, Bertone, Schick (79. Sulejmani); Nsame.

Enttäuschte Bieler.  (KEY)

Montlingen (2.) – Basel (SL) 0:3

Drei Alu-Treffer, nur drei Gegentreffer, und am Schluss drei Flitzer. 4248 Fans erleben im St. Galler Rheintal ein Volksfest. Balanta (bereits nach 10 Minuten), Bua (66. Minute) und Kalulu (84.) schiessen für den FCB gegen den fünf Klassen tiefer spielenden FC Montlingen die Tore. Montlingens Goalie Dominic Hehle ist zufrieden. Der Österreicher: «Im Vorfeld sprachen viele auch von einem 10:0.» P.S. Die drei Flitzer kommen nicht aus dem Basler Sektor.

Kolbenstein, 4248 Zuschauer
Tore: 10. Balanta 0:1, 66. Bua 0:2, 86. Kalulu 0:3

Aufstellungen: Montlingen: Hehle; Bojaxhi, Bont, Demirtas, Kühne (66. Tiziani); Zivic (63. Lüchinger), Klingler; Berisha (63. Walt), Wüst, Haltiner; Karatay. FCB: Hansen; Widmer, Balanta, Cömert, Riveros; Xhaka, Kuzmanovic; Bua, Campo (81. Huser), Kalulu (77. Stocker); Okafor (53. Pululu).

Der FCB erledigt seine Pflicht in der Ostschweiz.  (Andy Mueller/freshfocus)

Köniz (PL) – Sion (SL) 0:3

Sion qualifiziert sich souverän, aber ohne grosses Spektakel für die nächste Runde. Die Walliser gehen früh durch Kasami (15.) in Führung. Köniz wehrt sich, jedoch ohne Erfolg. Der 18-jährige Sion-Knipser Djitte (67.) und Joker Daoudou (93.) sorgen für die Entscheidung. Sion-Königstransfer Song gibt in Köniz sein Debüt, der Ex-Arsenal- und Barça-Star feiert sogar fast einen Tor-Erfolg – Köniz-Keeper Leite hält aber überragend. Aufreger der Partie? Kurz nach dem Wiederanpfiff werfen Sion-Fans Pyros aufs Spielfeld. Die Partie muss kurzzeitig unterbrochen werden.

Liebefeld-Hessgut, ? Zuschauer
Tore: 15. Kasami, 67. Djitte, 93. Daoudou

Aufstellungen: Köniz: Leite; Stauffiger, Cinquini, Özcan, Donato; Akbulut, Bicvic, Franjic (57. Ramadani); Adjei (65. Morelli), Miani, Dangubic
Sion: Fickentscher; Abdellaoui, Neitzke, Raphael, Maceiras; Song, Djitté (84. Ndoye), Toma, Mveng (54. Daoudou), Kasami; Uldrikis (71. De Oliveira)

Sion spielt sich souverän in die nächste Runde.

Concordia Basel (2. reg) – Zürich (SL) 0:6

Weil Concordia Basel in Blauweiss aufläuft, startet Titelverteidiger Zürich in gelben Trikots in die Cupsaison. Im dürftig gefüllten St. Jakob-Park hat der FCZ gegen den Zweitligisten keine Probleme. Am Ende reist das Team von Ludovic Magnin mit einem diskussionslosen 6:0-Sieg nach Hause. Gesprächsthema bei den FCZ-Fans: Stürmer Michael Frey stand nach seinem Wechselwirrwarr mit Fenerbahce nicht im Aufgebot.

St. Jakob-Park, 3551 Zuschauer
Tore: 14. Pa Modou 0:1, 28. Odey 0:2, 33. Marchesano 0:3, 36. Kololli 0:4, 63. Odey 0:5, 88. Marchesano 0:6.

Aufstellungen: Concordia: Palesko; Furler, Mulaj, Silva, Bai (80. Bornhauser); Castro (67. Rahmen), Pepsi (67. Kotlar), Findik, Boumaiza, Basha; Osmanaj. Zürich: Vanins; Nef (71. Rexhepi), Bangura (59. Maxsö), Pa Modou; Winter, Haile-Selassie (60. Rodriguez), Domgjoni, H. Kryeziu, Marchesano, Kololli; Odey.

Titelverteidiger FCZ startet souverän in die Cup-Saison.  (KEY)

Veyrier (2. int.) – Thun (SL) 1:5

Der Super-Ligist braucht in der Genfer Gemeinde wenig Anlaufszeit: Stürmer Nicolas Hunziker macht bereits in der 17. Minute den Hattrick perfekt. Der Trostpreis geht aber an die Genfer: Ex-Servette-Spieler Ludovic Paratte (3 Super-League-Spiele) erzielt in der 20. Minute per Weitschuss das Tor der Partie.

Terrain Principal, 1200 Zuschauer
Tore: 7. Hunziker 0:1, 11. Hunziker 0:2, 17. Hunziker 0:3, 20. Paratte 1:3, 33. Fatkic 1:4, 59. Ferreira 1:5.

Aufstellungen: Veyrier: Centeno; Gruber, Da Silva, Veuthey, Cohen (55. Herman); El Zahar (73. Bonamusa), Innaurato, Paratte, Van Loon; Machado; Taddeo (75. Zahi). Thun: Faivre; Glarner, Gelmi, Rodrigues (60. Facchinetti), Kablan; Karlen (45. Ferreira), Hediger, Fatkic; Salanovic, Hunziker (60. Tosetti), Spielmann.

Thuns Hattrick-Schütze Nicolas Hunziker wird von Stefan Glarner umarmt.  (Pascal Muller/freshfocus)

Amriswil (2. int.) – Aarau (ChL) 1:2 n.V.

Was für ein Dusel! Das Schlusslicht der Challenge League, mit vier Pleiten in vier Spielen miserabel in die Saison gestartet, schrammt an einem weiteren grossen Rückschlag vorbei. Nach der 1:0-Führung durch Almeida (21.) gleicht Amriswil kurz vor Schluss aus (85. Bärlocher per Penalty). Frontino gelingt erst in der 119. Minute der Siegtreffer für Aarau.

Sportplatz Tellenfeld, 635 Zuschauer
Tore: 20. Almeida 0:1, 85. Bärlocher (Pen.) 1:1, 119. Frontino 1:2.

Aufstellungen: Amriswil: Mirseloski; Mandelli (97. Stern), Kreis, Niklaus; Miljic (82. Hiseni), Perez Muinos (74. Hasani), Kryeziu, Oswald (65. Krasniqi); Schoch; Bärlocher, Moser. Aarau: Nikolic; Giger, Leo, Schindelholz; Peralta (65. Misic), Zverotic, Perrier (108. Ramadani), Mehidic (82. Obexer); Frontino; Schneuwly (46. Pepsi), Almeida.

Aarau hat mit Amriswil (in weiss) seine liebe Mühe.  (Marc Schumacher/freshfocus)

Die weiteren Resultate in der Übersicht

Willisau (2. int.) – Breitenrain (PL) 1:3
Zug 94 (1.) – Red Star ZH (1.) 1:2
Frauenfeld (2. int.) – Rapperswil-Jona (ChL) 0:5
Solothurn (1.) – Stade Nyonnais (PL) 0:2
Malcantone (3.) – Moutier (2. int.) 0:2
Bellinzona (PL)
– YF Juventus (PL) 4:0
Goldau (1.) – Bavois (PL) 1:3
Uzwil (2. int.) – Wil (ChL) 0:3
Kosova (1.) – Lausanne-Sport (ChL) 0:4
Greifensee (2.) – Winterthur (ChL) 0:3
Langnau (3.) – Kriens (ChL) 0:6
Meyrin (1.) – Cham (PL) 1:6
Meilen (3.) – Servette (ChL) 0:6
Novazzano (2. int.) – Echallens (1.) 0:4
Bellach (2.) – Chiasso (ChL) 0:7
Erde (4.) – Azzurri 90 LS (1.) 1:5
Grand-Saconnex (2.) – Muri (2. int.) 3:5
Portalban/Gletterens (2. int.) – Wohlen (PL) 3:4 n.V.

Sonntags-Ausblick

14.00 Buochs (1.) – GC (SL)
14.30 Freienbach (2. int.) – Schaffhausen (ChL)
15.00 Ueberstorf (2. int.) – St. Gallen (SL)
15.00 Dietikon (2. int.) – Lugano (SL)
15.00 Gland (2.) – Luzern (SL)

15.30 Klingnau (2.) – Bramois (2.)
15.30 Fleurier (2.) – Nidau (2.)
16.00 Yverdon (PL) – Neuchâtel Xamax (SL)

Liveticker

Schweizer Cup – 1/32-Finals – Spiele 18. August

Willisau (2. int.) –  Breitenrain (PL) 1:3
Zug 94 (1.) –  Red Star ZH (1.) 1:2
Frauenfeld (2. int.) –  Rapperswil-Jona (ChL) 0:5
Solothurn (1.) –  Stade Nyonnais (PL) 0:2
Veyrier (2. int.) – Thun (SL) 1:5
Amriswil (2. int.) –  Aarau (ChL) 1:2 n.V.
Goldau (1.) –  Bavois (PL) 1:3
Malcantone (3.) –  Moutier (2. int.) 0:2
Bellinzona (PL) – YF Juventus (PL) 4:0
Bellach (2.) –  Chiasso (ChL) 0:7
Uzwil (2. int.) –  Wil (ChL) 0:3
Novazzano (2. int.) –  Echallens (1.) 0:4
Erde (4.) –  Azzurri 90 LS (1.) 1:5
Kosova (1.) –  Lausanne-Sport (ChL) 0:4
Concordia Basel (2.) – Zürich (SL) 0:6
Greifensee (2.) –  Winterthur (ChL) 0:3
Langnau (3.) –  Kriens (ChL) 0:6
Meyrin (1.) –  Cham (PL) 1:6
Meilen (3.) –  Servette (ChL) 0:6
Montlingen (2.) – Basel (SL) 0:3
Grand-Saconnex (2.) –  Muri (2. int.) 3:5
Portalban/Gletterens (2. int.) –  Wohlen (PL) 3:4 n.V.
Köniz (PL) – Sion (SL) 0:3
Biel (1.) – Young Boys (SL) 2:3 n.V.






















 
Kursive Partien haben Super-League-Beteiligung, die  fett gedruckten Mannschaften stehen in den 1/16-Finals. Zu den Spielberichten gehts hier!

Biel (1.) – YB (SL) 2:3

Schlusspfiff: Wow. Durchatmen! YB schrammt haarscharf an der nächsten Cup-Blamage vorbei.
120. Minute: 19 Sekunden vor Schluss! HOARAU trifft kurz vor Schluss zum Sieg!!!!!! Wahnsinn in Biel!
118. Minute: Immer wieder kommen die Berner in den Bieler Strafraum, aber es will nicht sein. Es riecht sehr stark nach Elfmeterschiessen!
106. Minute: Weiter gehts in Biel. YB wird noch ein letztes Mal wechseln. Djibril Sow steht bereit. Er kommt für Bertone.
****** Zweite Hälfte der Verlängerung ******
104. Minute: Hoarau kommt im Strafraum der Bieler zum Abschluss. Aber das ist wieder ein Bieler Bein dazwischen. 
100. Minute: Eckball jetzt für YB. Sulejmani tritt ihn. Camara kommt zum Kopfball- Keine Gefahr fürs Bieler Tor. 
98. Minute: Und gleich noch ein Eckball für Biel. Die Seeländer scheinen den Schock des späten Ausgleichs tatsächlich verdaut zu haben.
97. Minute: Im Bieler Fansektor herrscht Schockstarre. Immerhin hat sich das Team gefangen. Es gibt Eckball für die Bieler.
91. Minute: Es geht weiter in Biel. Wie können die Bieler diesen Schock wegstecken? Biel-Coach Kurt Baumann muss den Rest der Partie von der Tribüne aus verfolgen. Er hat zu heftig reklamiert nach dem YB-Ausgleich.
****** Verlängerung ******
95. Minute: Noch ein Eckball für YB. Es dürfte die letzte Chance sein. Tooooooooor! Marco Wölfli köpfelt den Ball aufs Tor, Ngamaleu trifft per Fallrückzieher die Latte und Ulisses Garcia staubt ab! Wahnsinn in der Tissot Arena! Der Meister rettet sich in allerletzten Sekunde in die Verlängerung!
94. Minute: Langer Ball von Mbabu in den Strafraum. Nsame lässt sich fallen. Das ist viel zu wenig für einen Elfmeter. «Weiterspielen», sagt Schiedsrichter Erlachner.
92. Minute: Erleben wir in Biel die erste riesengrosse Sensation des Wochenendes? Die Zeit läuft den Young Boys davon. 
90. Minute: 90. Eckball Sulejmani. Auch Goalie Wölfli geht nach vorne.
86. Minute: Wahnsinn! Das ist Wahnsinn! Biel geht in Führung. Was für ein Konter! Natoli trifft per Fallrückzieher. Unglaublich, unglaublich!
80. Minute: Seoane geht All In: Jetzt ist auch Sulejmani drin. Mehr Offensivpower geht nicht mehr. 
75. Minute: Schrecksekunde für die Bieler. Ein Kracher von Nsame prallt von der Lattenunterkante zurück ins Feld. 
73. Minute: YB-Trainer Seoane hat den Ernst der Lage erkannt: Guillaume Hoarau wird jeden Moment ins Spiel kommen. 
67. Minute: Das ist sie die Chance für YB: Doch was macht Nsame nur? Er verzieht aus 17 Metern kläglich.
64. Minute: Das gibts doch nicht! Biel gleicht aus! Torschütze ist Jelassi. Er trifft per Kopf.
55. Minute: YB-Verteidiger Camara scheitert nach einem Eckball von rechts nur ganz knapp. 
51. Minute: Was für ein Hammer von Bertone. Biel-Goalie Schittenhelm ist mit den Fingern dran. YB macht jetzt wieder mehr Druck.
44. Minute: Aebischer mit einer herrlichen Aussenrist-Flanke auf Nsame, der Meisterschütze braucht nur noch einzuköpfeln. YB führt. 
30. Minute: Der Meister aus Bern ist zwar besser. Aber zwingende Chancen sind Mangelware.
19.30 Uhr: Anpfiff in der Tissot-Arena zu Biel.
Biel: Schittenhelm; Colamartino, Jelassi, Rexhaj, Rawyler; Safari, L. Sheholli, Fleury; K. Sheholli, Mora (79. Mourelle), Nuzzolo.
YB: Wölfli; Garcia, Benito, Camara, Mbabu; Sanogo (74. Hoarau), Aebischer; Fassnacht, Bertone, Schick (79. Sulejmani); Nsame.
 

Köniz (PL) – Sion (SL) 0:3

Schlusspfiff: Sion qualifiziert sich souverän – aber ohne Spektakel – für die nächste Runde.
93. Minute: Mit dem Schlusspfiff trifft Daoudou zum Endresultat. Der Joker köpfelt den Ball über Leite.
67. Minute: Djitte überlupft herrlich einen Köniz-Verteidiger und trifft zum 2:0 für die Walliser.
63. Minute: Der Super Ligist sucht die Entscheidung. Köniz verteidigt bisher aber stark.
48. Minute: Kurz nach der Pause werfen Sion-Fans Pyros aufs Spielfeld. Die Partie wird für kurze Zeit unterbrochen.
26. Minute: Glück für das Heimteam! Maceiras schlenzt den Ball an die Querlatte.
15. Minute, 0:1: Kasami wird wunderbar angespielt und bleibt vor Leite eiskalt. Sion führt 1:0.
19.00 Uhr: Anpfiff in Köniz.
Köniz: Leite; Stauffiger, Cinquini, Özcan, Donato; Akbulut, Bicvic, Franjic; Adjei, Miani, Dangubic
Sion: Fickentscher; Abdellaoui, Neitzke, Raphael, Maceiras; Song, Djitté, Toma, Mveng, Kasami; Uldrikis

Montlingen (2.) – Basel (SL) 0:3

Schlusspfiff: Der FC Basel bleibt unter Marcel Koller weiter ungeschlagen und zieht ohne Probleme in die zweite Cup-Runde ein.
84. Minute, 0:3: Kalulu (und nicht Pululu, wie der Stadion-Speaker behauptet), köpfelt zum 3:0 ein.
66. Minute, 0:2: Bua erhöht mit Distanzschuss auf 2:0 für die Bebbi.
59. Minute: Xhaka trifft den Pfosten. Der 3. Alu-Treffer.
52. Minute: Tolle Kulisse im Rheintal! Nun ist die Zuschauerzahl bekannt: 4348 Fans haben in Montlingen Eintritt bezahlt.
20. Minute: Zweiter FCB-Schuss ans Aluminium. Okafor scheitert am Pfosten.
10. Minute, 0:1: Ecke Campos, Kopfball Balanta. 1:0 für Basel.
9. Minute: Bua trifft Pfosten, der Ball ist von Montlingen-Goalie Hehle noch abgelenkt. Es gibt Corner.
18.15 Uhr: Anpfiff im St. Galler Rheintal.
Montlingen: Hehle; Bojaxhi, Bont, Demirtas, Kühne (66. Tiziani); Zivic (63. Lüchinger), Klingler; Berisha (63. Walt), Wüst, Haltiner; Karatay.
FCB: Hansen; Widmer, Balanta, Cömert, Riveros; Xhaka, Kuzmanovic; Bua, Campo (81. Huser), Kalulu (77. Stocker); Okafor (53. Pululu).

Concordia Basel (2.) – FC Zürich (SL) 0:6

Schluss: Titelverteidiger Zürich steht ohne Probleme in der nächsten Cup-Runde. 
88. Minute, 0:6: Auch Marchesano kommt zu seinem zweiten Tor. 
63. Minute, 0:5: Spannung gibts schon lange nicht mehr. Odey mit seinem zweiten Treffer. 
36. Minute, 0:4: Kololli darf auch noch. Er trifft mit einem Lupfer. 
33. Minute, 0:3: Marchesano schliesst einen sauberen FCZ-Angriff eiskalt ab. 
28. Minute, 0:2: FCZ-Stürmer Odey erhöht für den Titelverteidiger. 
14. Minute, 0:1: Pa Modou trifft nach schöner Einzelleistung zur Zürcher Führung. 
18 Uhr: Anpfiff im St. Jakob-Park!
Concordia: Palesko; Furler, Mulaj, Silva, Bai (80. Bornhauser); Castro (67. Rahmen), Pepsi (67. Kotlar), Findik, Boumaiza, Basha; Osmanaj.
Zürich: Vanins; Nef (71. Rexhepi), Bangura (59. Maxsö), Pa Modou; Winter, Haile-Selassie (60. Rodriguez), Domgjoni, H. Kryeziu, Marchesano, Kololli; Odey.
 

Veyrier (2. int.) – Thun (SL) 1:5

Schluss: Nach zweiminütiger Nachspielzeit ist die Partie zu Ende – Thun bekundet im Kanton Genf keine Mühe, erreicht die nächste Runde klar.
59. Minute, 1:5: Joker Ferreira eiskalt: Der Thuner nimmt eine Flanke direkt und schiesst das erste Tor in der 2. Halbzeit. 
33. Minute, 1:4: Thun-Neuzugang Fatkic kommt im Strafraum frei zum Abschluss, trifft zum 4:1.
20. Minute, 1:3: Der Underdog trifft per Traum-Weitschuss zum 1:3 (siehe Bild). Der Schütze ist jedoch kein Unbekannter: Ludovic Paratte (26), der für Servette dreimal in der Super League zum Einsatz kam.
17. Minute, 0:3: Hattrick! Hunziker trifft schon wieder. Er drischt einen Ball volley ins Netz!
12. Minute, 0:2: Nach einem Eckball von Spielmann erhöht Hunziker nach einer Drehung auf 2:0 für Thun!
7. Minute, 0:1: Führung für den Favoriten!  Thuns Nicolas Hunziker steigt im Strafraum bei einer Flanke höher als Goalie Centeno. Ein Veyrier-Verteidiger klärt, der Ball war aber schon hinter der Linie.
17 Uhr: Anpfiff in der Genfer Gemeinde!
Veyrier: Centeno; Gruber, Da Silva, Veuthey, Cohen (55. Herman); El Zahar (73. Bonamusa), Innaurato, Paratte, Van Loon; Machado; Taddeo (75. Zahi).
Thun: Faivre; Glarner, Gelmi, Rodrigues (60. Facchinetti), Kablan; Karlen (45. Ferreira), Hediger, Fatkic; Salanovic, Hunziker (60. Tosetti), Spielmann.
 
Mehr zum Thema
Top-Videos