Hoch über dem freiburgischen Sensegraben liegt Ueberstorf. In der letzten Saison sind die heimischen Fussballer erstmals in der Geschichte in die 2. Liga Interregional aufgestiegen und haben mit dem regionalen Cupsieg zum zweiten Mal die Qualifikation für den Schweizer Cup erreicht.

Deswegen abheben mag im Klub aber niemand. Die Spieler der ersten Mannschaft müssen weiterhin den Jahresbeitrag von 170 Franken selber bezahlen, und finanzielle Zuwendungen bekommt keiner. Auch Torhüter Gaël Aebischer (28) nicht, der seit 23 Jahren im Klub Mitglied ist. «Ich spiele Fussball der Freude und Kameradschaft wegen. Da braucht kein Geld im Spiel zu sein.»

Das ganze Dorf (2353 Einwohner) hilft, diesen Grossanlass zu meistern. Auch die Spieler leisten ihren Anteil und helfen mit, die Tribünen, Festzelte und Verkaufsstände auf zustellen. Aebischer: «Wir brauchen jede Hand. Da ist es doch normal, dass auch wir von der ersten Mannschaft mithelfen.» ­Sogar die Trikots, die fürs Cupspiel speziell hergestellt und mit dem Namen versehen werden, bezahlen die Spieler aus dem eigenen Sack. Pro Buchstabe kostet der Aufdruck 5 Franken. Aebischer muss wegen seines langen Nachnamens tief in die Tasche greifen. «Dafür gehört es uns und wir können es mit dem Gegner tauschen.»

Präsi hofft auf 2750 Fans

Von einem Sieg gegen St. Gallen will Gaël Aebischer nicht träumen. «Wenn alles normal läuft, haben wir keine Chance, aber im Cup weiss man nie. Buochs aus der 2. Liga Interregional ist unser ­Vorbild. Sie haben vor Jahren einmal YB ausgeschaltet.»

2750 Fans – das wäre ausverkauft – erwartet Ueberstorf-Präsident Richard Schafer, der früher das Tor seines Klubs hütete. «Wir sind bereit, und im Vorverkauf konnte schon der grösste Teil der Tickets an den Mann gebracht werden.»

Jeder Franken, der heute eingenommen wird, soll in den nächsten Jahren wieder in den Klub investiert werden. Der FC Ueberstorf fährt diese Saison mit einem Budget von 120'000 Franken. Wenn heute alles optimal läuft, kann das halbe Budget generiert werden. Das heisst aber nicht, dass die Spieler der ersten Mannschaft nächste Saison keinen Jahresbeitrag mehr zahlen müssen. Schafer: «Wir werden alles investieren, denn in der Jugend­arbeit liegt die Zukunft unseres Vereins.»

Verfolgen Sie die Partie Ueberstorf – St. Gallen live ab 15 Uhr auf blick.ch.