SC Buochs? Richtig, da war doch mal was. 2014 schafft der damalige 2.-Liga-Inter-Klub eine echte Cup-Sensation. Die Nidwaldner werfen im Sechzehntelfinal Super-Ligist YB mit 1:0 aus dem Wettbewerb. Sie überleben auch die nächste Runde (gegen Schötz) und stehen als erster Zweitligist der Cup-Geschichte im Viertelfinal. Dort ist nach einem 0:5 gegen den FC St. Gallen Schluss.

Der Torschütze des goldenen 1:0 gegen YB heisst Christophe Lambert. Der Held von damals arbeitet heute mit einem 100-Prozent-Pensum bei der Verpackungsfirma Europac in Ennetbürgen NW, einen Steinwurf entfernt vom Buochser Stadion Seefeld am Vierwald­stättersee.

Der 31-jährige Lokalheld hat aber auch eine Vergangenheit als Profifussballer. Bis zum Konkurs der AC Bellinzona 2012. Zuvor spielt er sechs Jahre beim FC Luzern. Und in seiner Zeit beim FCL war GC, der heutige Cup-Gegner des Buochser Erstliga-Teams, oft willkommener Punktelieferant. Lambert zu SonntagsBlick: «Stimmt, mit dem FCL haben wir GC öfter geschlagen.»

Zuletzt jubelt Lambert im März 2011 über einen Sieg gegen die Hopper. Im Ausweich-Stadion Gersag in Emmenbrücke gewinnt der FCL 1:0. Lambert wird für Siegtorschütze Hakan Yakin eingewechselt.
Im November 2010 steht Lambert beim 3:2-Heimsieg gegen GC in der Startelf. Zuvor sieht er im August 2010 von der Luzerner Bank aus einen 3:0-Auswärtssieg im Letzigrund.

2009 wird GC-Spieler Enzo Ruiz in Emmenbrücke von einem Bierbecher am Kopf getroffen.

Und bestens in Erinnerung bleibt dem Buochser ein Spiel vom Juli 2009 in Emmenbrücke. Es steht in der 90. Minute zwischen Lamberts FCL und GC 1:1. Da wird GC-Verteidiger Enzo Ruiz von einem ­fliegenden Bierbecher am Kopf getroffen. GC spielt unter Protest und zu zehnt weiter. Da die Zuordnung in der Verteidigung ohne Ruiz nicht mehr stimmt, muss Voser die Notbremse ziehen. Rot! Penalty. Renggli, der heutige TV-Co-Kommentator, trifft zum 2:1 gegen GC. Lambert: «Klar kann ich mich daran erinnern. Ich spielte mit Enzo Ruiz ­zusammen später noch bei der AC Bellinzona

Heute gibts für Lambert ein Wiedersehen mit GC. «Die Ausgangslage ist jetzt natürlich anders», sagt der ehemalige Jugend-National­spieler, «unsere Chance ist sehr klein, wenn GC sein Poten­zial abruft und eine konzentrierte Leistung zeigt.»

Eine Sieges­prämie für ein erneutes Cup-Wunder haben Lambert und seine Hobby-Kicker nicht ausgehandelt. «Wir haben eine Zuschauer-Beteiligung. Das gibt ein paar Hunderter in die Mannschaftskasse.»
Übrigens: Lambert trinkt kein Bier. Der Buochser Cup-Held: «Aber wenn wir GC schlagen, stosse ich vielleicht mit einem Bier an.»