Haben Sie einen dänischen Pass? Können Sie kicken? Dann ab in die Heimat. Oder besser gesagt: Ab in die Slowakei! Dänemark kann aktuell jeden Fussballer gebrauchen. Denn Star-Spieler wie Christian Eriksen oder Andreas Christensen werden im Test am Mittwochabend gegen die Slowaken fernbleiben.

Die Profis stehen wegen Sponsoringverträgen im Streit mit den Verbandsverantwortlichen. Es geht um individuelle Werbekontrakts der Spieler, die sich nicht mit den Sponsor-Vorgaben der Nationalmannschaft vereinbaren lassen. Noch ist es nicht zu einer Einigung gekommen. Deshalb wird das A-Team Dänemarks gegen die Slowakei nicht antreten. Pikant: Die Uefa werde die Disziplinarkommission einschalten, sollte die dänische Nationalmannschaft ein Länderspiel versäumen. Als Strafe drohen Dänemark Geldbussen oder gar der Ausschluss für die EM 2020.

Auch Fussballklubs zeigen sich solidarisch

So weit will es der dänische Fussballverband nicht kommen lassen. Gegen die Slowaken wird deshalb eine «Notmannschaft» auflaufen. Weil sich aber auch viele Fussballklubs mit den dänischen Starspielern solidarisch zeigen, müssen nun Futsal-Spieler und Amateurkicker aus der 3. und 4. Liga Dänemarks einspringen. Am Seitenrand wird Ex-Arsenalspieler John Jensen stehen. Denn auch Nationalcoach Age Hareide ist vom Streit betroffen.

Sportlich dürfte der Test somit eine klare Sache für die Slowaken werden. Für einige Amateurkicker wird es trotzdem das Spiel ihres Lebens. Kommenden Sonntag eröffnen die Dänen ihr Nations-League-Abenteuer. Wer dann auflaufen wird? Wohl auch die Hallenfussballer. Fortsetzung folgt ...