Am 15. September soll es endlich soweit sein. An jenem Samstag, im Heimspiel gegen Schalke 04 und Nati-Kumpel Breel Embolo (21), will Michael Lang erstmals für Gladbach auflaufen.

Es käme für den 27-jährigen Ostschweizer einer Erlösung gleich. Schon lange muss er sich gedulden. Nach dem Wechsel von Basel zur Borussia wirft ihn im Juli eine Verletzung zurück. Die Diagnose: Aussenband-Teilriss im rechten Knie. Der Bundesliga-Traum muss vorerst warten. Monotoner Aufbau statt Kicken in vollen Stadien.

Neben Lang könnte auch Nati-Teamkollege Elvedi (l.) gegen Schalke ins Team zurückkehren.  (Borussia Moenchengladbach via Getty Images / Christian Verheyen)

Auch eine erste Belastungsprobe – im heutigen Freundschaftsspiel gegen Zweitligist Bochum – muss Lang noch sausen lassen. «Ich hätte gerne auf dem Platz gestanden, aber wir haben gemeinsam entschieden, dass das Spiel noch zu früh kommt», erklärt er gegenüber «Bild».

Die Partie gegen Schalke bleibt dennoch das grosse Ziel. Auch wenn Lang weiss, dass ihm in Gladbach trotz Länderspiel- und Champions-League-Erfahrung nichts geschenkt wird.

18-Jähriger profitiert von Lang-Ausfall

Die Konkurrenzsituation auf der rechten Abwehrseite ist gross. Nicht zuletzt, weil sich Jungtalent Jordan Beyer (18) in Abwesenheit des Schweizer Nationalspielers gut in Szene zu setzen vermochte. Das ist auch Lang aufgefallen: «Jeder bei uns hat eine besondere Qualität, die er auf den Platz bringen kann – auch Jordan.»

Jordan Beyer überzeugte in Abwesenheit von Lang.  (imago)

Neben Lang könnten gegen Schalke auch Nati-Teamkollege Nico Elvedi (21) und Ibrahima Traoré (30) ins Team zurückkehren. Sprich: Der Kampf um die Stammplätze bei Gladbach wird noch härter. Lang spürt den Druck: «Keiner hat einen Freifahrt-Schein. Wenn man so lange verletzt war wie ich, muss man sich wieder zurückkämpfen und im Training aufdrängen.»

Der Mann, der für Basel in den letzten beiden Saisons ganze 44 respektive 41 Spiele bestritten hat, strotzt vor Tatendrang. Er will endlich wieder spielen, Verantwortung übernehmen: «Ich habe richtig Lust darauf. Mich muss im Training keiner aufbauen.»