Endlich! Yvon Mvogo steht am Donnerstagabend beim 3:1-Sieg gegen Craiova (Rum) in der Europa-League-Quali erstmals seit elf Monaten wieder im Leipzig-Kasten. Der Schweizer spielt in der Torhüter-Rotation des neuen RB-Coaches Ralf Rangnick eine wichtige Rolle: «Momentan ist es so geplant, dass Yvon donnerstags in der Euro League spielt.»

Nur gerade ein Spiel machte Mvogo letzte Saison unter dem damaligen Trainer Ralph Hasenhüttl. Zu wenig für den Schweizer – er liebäugelte mit einem Wechsel. Rangnick aber sagte Nein. Versprach dem Schweizer Spielzeit und überzeugte den Ex-YB-Goalie zum Verbleib beim Rasenball-Verein.

Ein wichtiger Schritt in der Karriere des Fribourgers, der an der WM unser dritter Goalie war. Über seine ersten 90 Minuten Spielzeit seit dem 19. September 2017 ist Mvogo überglücklich: «Ich freue mich über die ersten neunzig Minuten in dieser Saison. Das hat richtig gut getan».

Gulacsi bleibt die Nummer 1

Die Nummer Eins im Leipzig-Kasten bleibt – vorerst – der Ungare Peter Gulacsi. Er wird in der Bundesliga im Tor stehen. Die internationale Bühne gehört aber Mvogo. Dort bekommt er seine Spielzeit, kann sich entfalten und sein Können unter Beweis stellen. (jsl)