Was macht eigentlich ...

... Zinédine Zidane? Der französische Weltmeister von 1998 räumte nach dem dritten Champions-League-Triumph in Folge mit Real Madrid im Sommer überraschend seinen Trainerstuhl in der spanischen Hauptstadt.

Seither herrscht Funkstille um Zizou. Natürlich, wenn irgendwo ein Trainer bei einem Top-Klub in die Bredouille gerät, taucht der Name Zidane schnell auf.

«Werde bald zurück sein»

Und Zidane verrät dem spanischen «TVE»: «Sicher werde ich schon bald wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren. Denn das ist, was mir gefällt und was ich schon mein ganzes Leben gemacht habe.»

Zidane ist also parat. Und aus seinem Umfeld sei zu hören, dass er bei einer Mourinho-Entlassung bei Manchester United bereit stehe. Dort ist der portugiesische Startrainer nach einem mässigen Saisonstart und einem Streit mit Paul Pogba bereits heftig in der Kritik.

Der englische «Mirror» hat unterdessen bereits eine Liste mit Zizous vermeintlichen Wunschspielern für ManUtd veröffentlicht. Darauf stehen Namen wie Toni Kroos, Thiago Alcantara, James Rodriguez und Edinson Cavani.