Der klare Sieg in der Nations League gegen Island war ein Erfolg des Teams. Jeder einzelne spielte gut – und trotzdem spielten sich sechs Nationalspieler besonders in den Vordergrund. Sie sind die Gewinner des Island-Spiels.

Xherdan Shaqiri

Ottmar Hitzfeld setzte ihn an der WM 2014 gegen Honduras erstmals als Zehner ein. Er dankte es mit drei Toren. Am Samstag in St. Gallen spielt er nach der Ausbootung von Blerim Dzemaili wieder auf der Nummer 10. Er tut es grandios und virtuos.

Xherdan Shaqiri.  (Toto Marti)

Granit Xhaka

«Er kann niemals Captain sein», sagt Kubilay Türkyilmaz. «Er repräsentiert die Schweiz nicht», sagt Stéphane Henchoz. Über die Eignung als Nati-Captain wird man seine Karriere lang diskutieren können nach dem Doppeladler-Jubel. Aber auf dem Platz ist er mit der Captain-Binde am Arm der Chef im Mittelfeld.

Granit Xhaka.  (Toto Marti)

Kevin Mbabu

Er bringt unglaublich viel Power ins Spiel. Für Michael Lang wird der Weg ins Nationalteam zurück nicht einfach. Am Dienstag gegen England könnte Stephan Lichtsteiner (34) zurückkehren. Der Captain fehlte im WM-Achtelfinal gegen Schweden schmerzlich – und darum wird Nati-Coach Vladimir Petkovic genau überlegen, wie er die Erfahrung des Arsenal-Spielers einsetzt.

Kevin Mbabu.  (Toto Marti)

Haris Seferovic

Bei der WM gescholten, verlor seinen Stammplatz. Als alle mit einem Wechsel rechneten, bekam er bei Benfica Lissabon wieder eine Chance. Und ackerte gegen Island wie ein Besessener. Der Lohn: Ein Tor und ein Assist, während ihm noch zwei Treffer aberkannt wurden.

Haris Seferovic.  (Toto Marti)

Albian Ajeti

Acht Minuten brauchte er für sein erstes Länderspiel-Tor beim Debüt. Der Torschützenkönig der letzten Super-League-Saison wird ab jetzt öfters dabei sein.

Albian Ajeti.  (Toto Marti)

Denis Zakaria

Der 21-Jährige spielt mit einer Selbstverständlichkeit neben Xhaka, als wäre er schon jahrelang Stammspieler. Und im Vergleich zu seinem Vorgänger Valon Behrami bringt er neben physischer Präsenz auch noch spielerisch einiges mit.

Denis Zakaria.  (Toto Marti)
Man darf gespannt sein, wie Nati-Coach Vladimir Petkovic am Dienstag in England aufstellt. Gegen einen Gegner, der nach der 1:2-Pleite gegen Spanien wie die Feuerwehr kommen wird.
Die Nati feiert gegen Island einen Kantersieg. Doch vor dem Spiel halten einige Fans im St. Galler Stadion ein Transparent mit der Aufschrift «Petkovic raus» in die Höhe.   (TOTO MARTI)
1 / 28
Das Plakat ist zu sehen, während die Nationalhymnen erklingen.   (TOTO MARTI)
2 / 28
In der Kritik: Nati-Trainer Vladimir Petkovic.   (TOTO MARTI)
3 / 28
Ein weiteres Plakat, in Anlehnung an die Doppeladler-Affäre und den Bergler-Spruch von Xherdan Shaqiri: «Adler fliegen auch in den Bergen!»   (TOTO MARTI)
4 / 28
Ansonsten ist es aber ein Jubeltag für die Nati: Es gibt einen klaren Sieg gegen die Isländer zu feiern.   (TOTO MARTI)
5 / 28
Steven Zuber (l.) freut sich über sein Tor zum 1:0 – Ricardo Rodriguez eilt herbei, um zu gratulieren.   (TOTO MARTI)
6 / 28
Steven Zuber winkt nach seinem Treffer in Richtung Tribüne.   (TOTO MARTI)
7 / 28
Breel Embolo (r.) im Zweikampf mit Gudlaugur Palsson.   (TOTO MARTI)
8 / 28
Kollektiver Jubel: Denis Zakaria erzielt das 2:0 für die Schweizer.   (TOTO MARTI)
9 / 28
Die Entstehung des 3:0: Xherdan Shaqiris Freistoss landet im isländischen Tor.   (TOTO MARTI)
10 / 28
Shaqiri (l.) und Xhaka klatschen ab.   (TOTO MARTI)
11 / 28
Trotz Plakat-Kritik: Vladimir Petkovic gefällt, was er sieht.   (TOTO MARTI)
12 / 28
Hier erzielt Haris Seferovic das 4:0.   (TOTO MARTI)
13 / 28
Und auch der eingewechselte Albian Ajeti darf noch ran – der Joker sticht, mit dem Treffer zum 5:0.   (TOTO MARTI)
14 / 28
Den Schlusspunkt setzt Admir Mehmedi mit dem 6:0.   (TOTO MARTI)
15 / 28
Die Nati macht das halbe Dutzend voll: Admir Mehmedi (l.) und Albian Ajeti jubeln.   (TOTO MARTI)
16 / 28
Granit Xhaka läuft in Abwesenheit von Lichtsteiner, der nur auf der Tribüne sitzt, als Captain auf.   (TOTO MARTI)
17 / 28
Kevin Mbabu spielt auf der Position von Stephan Lichtsteiner.   (TOTO MARTI)
18 / 28
Denis Zakaria behauptet den Ball.   (TOTO MARTI)
19 / 28
Yann Sommer bedankt sich nach dem Sieg bei den Fans.   (TOTO MARTI)
20 / 28
Captain Xhaka dirigiert.   (TOTO MARTI)
21 / 28
Die Schweizer Mannschaft lässt sich von den Fans feiern.   (TOTO MARTI)
22 / 28
Ein paar Anhänger bedanken sich bei Valon Behrami, der nicht mehr für die Nati aufläuft – mit dem Plakat «Grazie Valon». Auch ein Plakat für Gelson Fernandes ist im Stadion zu sehen.   (TOTO MARTI)
23 / 28
Andere hoffen, das Trikot von Granit Xhaka zu erhaschen.   (TOTO MARTI)
24 / 28
SFV-Präsident Peter Gilliéron auf der Tribüne.   (TOTO MARTI)
25 / 28
Die Frau des Schweizer Nati-Trainers, Ljiljana Petkovic.   (TOTO MARTI)
26 / 28
Foto: Toto Marti, 8.9.2018, St. Gallen (SG): UEFA Nations League Länderspiel Schweiz - Island. Die Tochter von Nati-Trainer Vladimir Petkovic, Lea Petkovic   (TOTO MARTI)
27 / 28
Stephan Lichtsteiner muss die Partie von der Tribüne aus verfolgen.   (TOTO MARTI)
28 / 28