Gelson Fernandes (32) ist kürzlich aus der Nati zurückgetreten. Nach 67 Einsätzen in elf Jahren. Den heutigen Test in Leicester gegen England (21 Uhr, SRFzwei live) sieht sich der Frankfurt-Söldner zuhause vor dem TV an und drückt dabei seinen Kollegen die Daumen.

Das King Power Stadium kennt er bestens, spielte er doch in der Saison 2011/12 für Leicester. Gelson verspricht ein Fussballfest: «Die Stadt bietet nicht so viel, das Stadion ist aber sensationell. Und die Stimmung wird gigantisch, da England nicht oft in Leicester aufläuft.»

«Ich habe eine Nati mit Mut gesehen»

Und was traut er der Nati nach dem 6:0-Fest gegen Island zu? Gelson: «Das Spiel gegen Island hat mir viel Freude gemacht. Ich habe eine Nati mit viel Mut und Leidenschaft gesehen.» Doch England sei ein ganz anderes Kaliber, sagt Gelson.

«Ich will jetzt nicht die Leistung der Schweizer schlecht reden, sicher nicht, aber Island war richtig platt. Die Engländer werden anders auftreten. Da muss die Schweiz gut verteidigen und versuchen schnell und zielstrebig nach vorne zu spielen.»

Das Spielfeld im King Power Stadium sei eher klein, die Fans sehr nahe am Platz. «Die machen da ganz schön viel Druck. Das müssen meine Kollegen wegstecken. Dann kommts gut», so Gelson.

Unser letzter Sieg gegen England ist übrigens schon eine gefühlte Ewigkeit her. Am 30. Mai 1981 gabs in Basel ein 2:1. Das 2:0 erzielte damals übrigens der heutige Nati-Delegierte Claudio Sulser. Seit mittlerweile 13619 Tagen warten wir mittlerweile auf einen Sieg.