Das Spiel: In einer Partie mit wenig zwingenden Offensivaktionen starten die Gäste aus Bern besser. Doch mit Ablauf der ersten Halbzeit geben die Young Boys das Spiel zusehends aus der Hand. Die wirbligen Luganesi um Ezgjan Alioski bleiben so auch im zweiten Durchgang die gefährlichere Mannschaft. Kubos Pfostenschuss nach einer herrlichen Einzelaktion (53.) bleibt der einzige Lichtblick einer sonst blassen YB-Leistung.

Die Statistik: Drittes 0:0 im vierten Spiel. Viertes Unentschieden in Folge. Die Young Boys sind zu harmlos. Daran ändert auch die Rückkehr des immernoch besten Torschützen Guillaume Hoarau (vier Tore) nach zweimonatiger Verletzungspause nichts.

Der Beste: Ezgjan Alioski. Der Mazedonier sorgt für die wenigen offensiven Highlights.

Der Schlechteste: Guillaume Hoarau. Der Franzose ist bei seinem Comeback unsichtbar.

So gehts weiter: Lugano spielt am nächsten Samstag zu Hause gegen Meister Basel (20.00 Uhr). YB empfängt in der Europa League am Donnerstag Apoel Nikosia (21.05 Uhr), ehe es am Sonntag ebenfalls zu Hause gegen GC geht (13.45 Uhr).

********************************************

Lugano – Young Boys 0:0 (0:0)

Cornaredo – 4'176 Fans – SR: Hänni

Tore: –

Lugano: Salvi; Mihajlovic, Golemic, Roullier, Jozinovic; Mariani, Sabbatini, Vecsei; Alioski, Aguirre, Ceesay.

YB: Mvogo; Sutter, Nuhu, Rochat, Lecjaks; Bertone, Zakaria, Duah; Ravet; Hoarau, Kubo.

Einwechslungen:
Lugano: Mizrachi (79. für Ceesay); Urbano (82. für Rouiller), Crnigoj (87. für Mariani).
YB: Frey (66. für Duah); Sanogo (72. für Zakaria); Schick (84. für Ravet).

Gelbe Karten:
Rochat (21. Foul); Mihajlovic (35. Foul); Nuhu (60. Foulspiel); Zakari (71. Foul); Lecjaks (91. Foul).

Bemerkungen:
Lugano ohne Culina, Sulmoni, Piccinocchi und Rosseti (alle verletzt). YB ohne Von Bergen (gesperrt), Gerndt, Sulejmani, Wütrich, Marzino und Benito (alle verletzt). 53. Pfostenschuss Kubo.