Danijel Aleksic (St. Gallen)
Allein sein Freistosstreffer am letzten Wochenende gegen Lugano zum 3:3 rechtfertigt die Nomination ins Team der Runde. Vier Tore in den letzten drei Spielen hat der Serbe erzielt. Vielmehr kann man von einem offensiven Mittelfeldspieler nicht erwarten.

Theofanis Gekas (Sion)
Der alte Grieche ist ein Phänomen. 105 Minuten hat er in der Meisterschaft gespielt – und schon zwei Mal getroffen. Dazu die beiden Treffer in der Europa League. BLICK-Kolumnist Kubilay Türkyilmaz ist überzeugt: «Sein Hunger ist noch längst nicht gestillt.»

Armando Sadiku (Vaduz)
Im Winter vom FCZ an Vaduz ausgeliehen. Schon in Zürich war Sadiku der beste Skorer (5 Tore). Das geht auch im Ländle so weiter: Drei Tore, zwei Assists. Auch dank ihm hat Vaduz die rote Laterne abgegeben. Und der FCZ trauert dem Albaner jetzt schon nach.

Ridge Munsy (Thun)
Der pfeilschnelle Stürmer ist da, wenn ihn Trainer Jeff Saibene braucht. Gegen Lugano wurde er eingewechselt und traf in der letzten Minute zum 2:1 für Thun. Gegen Meister Basel erzielte er den Führungstreffer nach fünf Minuten (Endstand: 1:1).

Michael Lang (Basel)
Auf der rechten Aussenbahn ist er eine Bank. Neuerdings schiesst Lang auch Tore: So wie vor zweieinhalb Wochen, als er gegen GC zwei Mal traf. Mindestens ebenso wichtig war sein 1:1 gegen Vaduz. Erst danach kam das Basler Angriffsspiel ins Rollen.