Nassim Ben Khalifa steht zum Interview bereit, als ihn Peter Zeidler in die Kabine zitiert. Der Ton des sonst zugänglichen Trainers lässt er­ahnen, was auf Ben Khalifa und seine Teamkollegen zukommt: eine Abreibung!

0:1 haben seine Espen ver­loren – nach einer bedenklichen zweiten Halbzeit, die schon verhängnisvoll beginnt: Pascal Schürpf flankt (56.). Es kommt zum St. Galler Pannen-Tor: Ruben Vargas scheitert an Dejan Stojanovic, den auch noch Kumpel Andreas Wittwer behindert. Idriz Voca sprintet gedankenschnell zum frei liegenden Ball – und macht seinen ersten Profi-Treffer. Voca: «Ein Willens-Tor.»

Idriz Voca erlöst den FC Luzern.  (KEY)

Der Wille! Nicht nur in dieser Szene entscheidet er zugunsten der Luzerner. Sie reisen zwar als gebeutelter Letzter in die Ostschweiz. Christian Schwegler verteidigt hinten rechts, obwohl seine Physis einen Startelf-Einsatz normal nicht zuliesse.

Und Simon Grether gibt zum ersten Mal den Linksverteidiger. Und doch erzwingen sie den sechsten Sieg gegen die Espen in Serie – und den ersten auf fremdem Platz in dieser Saison. Platz 10 ist vorerst Vergangenheit.

Das Flop-Team der 5. Runde: Martin Hansen (Basel): Der Goalie muss in seinem ersten Super-League-Spiel das FCZ-Tor auf seine Kappe nehmen.   (KEY)
1 / 11
Mike Gomes (Xamax): Der Xamax-Verteidiger wird noch und noch von der YB-Offensive überrannt.   (KEY)
2 / 11
Mohamed Camara (YB): Sein YB-Debüt geht trotz Sieg böse daneben. Zweimal verliert er das Kopfballduell mit Sejmenovic, zweimal kachelts.   (FRESHFOCUS)
3 / 11
Marcis Oss (Xamax): Der Xamax-Lette ist gegen den YB-Schnellzug oft überfordert.   (FRESHFOCUS)
4 / 11
Dereck Kutesa (St. Gallen): Der St. Galler taucht nach der Pause völlig ab.   (KEY)
5 / 11
Alex Song (Sion): Der Ex-Barcelona-Star überrascht mit vielen Fehlpässen, nach 59 Minuten ist Schluss.   (Instagram)
6 / 11
Geoffroy Serey Die (Basel, Mitte): Der Basel-Kämpfer ist defensiv und offensiv kaum zu sehen.   (KEY)
7 / 11
Yannis Tafer (St. Gallen): Sinnbild für die harmlose Espen-Offensive nach der Pause.   (KEY)
8 / 11
Ben Khalifa (St. Gallen): Der Espen-Angreifer ist gegen Luzern unsichtbar.   (KEY)
9 / 11
Assan Ceesay (Lugano): Ist laut Tessiner Medien bei fremden Klubs im Gespräch. Spielt er so wie gegen Thun, dann ist er keine Verstärkung.   (KEY)
10 / 11
Carlitos (Sion): Der Portugiese hat Sion schon oft gerettet. Gegen GC ist er es, der Hilfe benötigen würde. Schwacher Auftritt.   (KEY)
11 / 11

Zeidlers Espen spielen nur zwischen der 30. und der 45. Minute zwar ordentlich – Cedric Itten köpfelt einmal an den Pfosten. Sonst sind sie durchschaubar und fehlerhaft – kurz: eine Enttäuschung.

Vor allem in der ersten Viertelstunde nach der Pause. Zeidler: «Da haben wir versagt. Wir hatten keine Defensiv­mentalität. Die Luzerner konnten machen, was sie wollten.» Und scherzhaft: «Wir werden nun die Pausen­getränke analysieren.»

Espen-Trainer Peter Zeidler kritisiert die Mannschaftsleistung gegen Luzern.  (KEY)

Nur Tranquillo Barnetta ist in seinen ersten Super-League-Minuten in dieser Saison der Wille anzumerken, etwas zu bewirken.

Andere wie Dereck Kutesa oder Yannis Tafer tauchen ab. Und Fan-Liebling Majeed Ashimeru spielt vor der Pause auffallend gut, müht sich auch danach – leitet aber mit einem bösen Fehlpass das Tor ein. Der FCL hat so kaum Mühe, den Vorsprung zu verteidigen. Trainer René Weiler: «Kämpferisch wars einwandfrei.» Worte, die Zeidler für sein Team nicht wählt.

Das Top-Team der 5. Runde: Mirko Salvi (Luzern): Der Luzern-Goalie bekommt gegen St. Gallen wenig zu tun – aber ist bereit, wenn es ihn braucht und spielt als einziger Keeper der Runde zu Null.   (KEY)
1 / 11
Mustafa Sejmenovic (Xamax, links). Xamax verliert zwar, aber der Innenverteidiger köpft gegen Meister YB gleich zwei Kopftore.   (KEY)
2 / 11
Umaru Bangura (FCZ): Er war vier Monate verletzt. Doch der FCZ-Abwehrchef ist beim Comeback sogleich wieder eine Bank.   (KEY)
3 / 11
Simon Grether (Luzern): Dass er zum ersten Mal beim FCL als Linksverteidiger aushilft, ist ihm nicht anzumerken.   (FRESHFOCUS)
4 / 11
Nicolas Moumi Ngamaleu (YB): Ein Tor und ein Assist des YB-Offensivspielers.   (freshfocus)
5 / 11
Noah Okafor (Basel): Erfrischender Auftritt des FCB-Youngsters, tolle Vorarbeit beim 0:1.   (KEY)
6 / 11
Idriz Voca (Luzern, links): Erzielt dank Biss und Leidenschaft das Siegtor im Kybunpark.   (BENJAMIN SOLAND)
7 / 11
Pa Modou (FCZ): Der bullige FCZ-Aussenläufer köpft den hochverdienten Ausgleich gegen Basel.   (KEY)
8 / 11
Nabil Bahoui (GC): Der Schwede explodiert erstmals im GC-Dress. 2 Tore zum 2:1 und ersten Saison-Sieg.   (KEY)
9 / 11
Grégory Karlen (Thun, links): Ausgleich zum 1:1, danach mit einer sehenswerten Direktabnahme. Auffällig   (KEY)
10 / 11
Roger Assalé (YB): Der YB-Stürmer ist zurück! Herrliches Tor gegen Xamax.   (IMAGO)
11 / 11