Geld schiesst eben doch Tore! Oder zumindest können sich die englischen Klubs mit ihren scheinbar unlimitierten Millionen-Budgets die besten Fussballer der Welt zusammenkaufen.

Die besten Fussballer der Welt? Gehts nach der WM in Russland, stammen diese aus den vier Ländern der Halbfinalisten. England, Kroatien, Frankreich und Belgien kämpfen um den WM-Titel.

Aber die Premier League hat das Rennen um die einflussreichste Liga längst gewonnen. 39 der 92 Halbfinal-Spieler (jedes Team hat ein 23-Mann-Kader) verdienen ihr Geld in England. Das sind 35,88 Prozent. Die Premier League beherrscht die WM!

Alle vier Halbfinalisten bauen auf Premier-League-Akteure: Natürlich die Engländer mit allen 23. Belgien stellt zehn, Frankreich fünf und Kroatien mit Dejan Lovren (Liverpool) einen.

Die meisten Spieler noch im WM-Rennen hat Tottenham (8), die Manchester-Klubs City und United folgen mit je 7. Chelsea kommt auf 5.

Die belgische und kroatische Liga spielen hingegen trotz Top-Nationalteams keine Rolle. Mit Anderlecht-Captain Dendoncker ist nur ein Jupiler-Pro-League-Vertreter in Russland – sogar die chinesische Meisterschaft stellt zwei Belgier (Witsel, Carrasco). Und nur zwei Kroaten spielen in der heimischen Liga: Der dritte Goalie Livakovic und der kaum eingesetzte Rijeka-Captain Braderic.

Halbfinal-Spieler von Premier-League-Klubs

Frankreich:

Belgien:

Kroatien:

England:

( Klubzugehörigkeit Ende Saison 2017/18 massgebend)