Nach der Mountainbike-WM ist vor dem Swiss Epic! Und beim grössten Schweizer Biker-Etappenrennen ist auf der Bettmeralp der erste Tag schon vorbei: Das Schweizer Team Noah Blöchlinger/Martin Fanger holt den Tagessieg auf der ersten der fünf Etappen.

Die Strecke im Wallis misst 350 Kilometer Länge und 12'000 Höhenmeter.  (KEY)

Fünf Etappen, die 336 Fahrer und Fahrerinnen bis am Samstag durch das Wallis führen. Seit der ersten Swiss-Epic-Austragung 2014 wird das topbesetzte Rennen – dieses Jahr ist auch die neue U23-Weltmeisterin Alessandra Keller und viele Weltcup-Fahrer dabei – im Wallis durchgeführt.

Aber es ist das letzte Mal. Graubünden hat dem Wallis das Swiss Epic abgeluchst. Ab 2019 findet das Fünftage-Rennen in den Bündner Bergen statt. Der Kampf um die Mountainbiker tobt!

Auch Lenzerheide ist wieder dabei

Noch am Wochenende feierten die Mountainbiker an der WM in Lenzerheide mit 24000 Fans eine grosse Party. Nun ist Lenzerheide wieder beteiligt. Zusammen mit den Orten Davos, St. Moritz, Arosa, Scuol und Flims-Laax holt der WM-Ort nun auch das grösste jährliche Rennen der Schweiz ins Bündnerland.

Dass sich gleich sechs bekannte Orte für einen internationalen Sportanlass zusammenschliessen, gabs im grössten Schweizer Kanton noch nie. «Mountainbike ist ein wichtiges Gästesegment für Graubünden. Das Swiss Epic soll unsere Region als Bike-Destination stärken!», sagt Reto Branschi, der als CEO von Davos-Klosters über ein Jahr daran arbeitete, das Swiss Epic aus dem Wallis wegzuholen.

Die sechs Orte werden sich künftig abwechseln. 2019 macht das Swiss Epic in Davos, St. Moritz und Lenzerheide Halt. Doch dieses Jahr geht’s nochmals nach Zermatt an den Fuss des Matterhorns!