Fabian Cancellara (37) ärgert sich: «Jetzt wo ich Zeit hätte, TV zu schauen, ist die Tour de France vorbei!» Der Schweizer Ex-Radprofi hat sich am Wochenende den linken Fussknochen gebrochen, liegt in Bern im Spital.

Der Unfall ist ein ärgerlicher Zufall: Der zweifache Olympiasieger im Zeitfahren ist am Samstag in Ulm (D) im Dienst seines früheren Teams Trek mit einer Gruppe Velohändlern unterwegs. Auf der Radtour wird der Schweizer plötzlich von einer Windböe erfasst, stürzt – und verletzt sich schwer am linken Fuss. «Ich habe keine einzige Schramme auf der Haut», sagt Cancellara zu BLICK. «Aber der gebrochene Fuss musste operiert werden. Ich habe ihn beim Sturz irgendwie im Rahmen eingeklemmt. Ein Riesen-Pech.»

Cancellara hofft, bald nach Hause zu dürfen. «Ich hatte als Rennfahrer immer wieder Verletzungen, von denen ich mich zurückkämpfen musste», sagt er. «Die haben mich immer dazu gebracht, mich neu zu fokussieren. Das gelingt mir hoffentlich auch nach der Karriere.»