Die Schweizer Springreiter sind wahrlich nicht verwöhnt, wenn es um WM-Medaillen geht. 24 Jahre ist es her, seit in Den Haag (Ho) die Equipe mit Thomas Fuchs, Markus Fuchs, Stefan Lauber und Lesley McNaught Bronze gewann.

An den Weltreiterspielen in Tryon im US-Bundesstaat North Carolina soll das Warten ein Ende haben. Die Schweiz ist mit einer starken Equipe am Start, mit der ein Vorstoss an die Spitze drinliegt: Steve Guerdat mit Bianca, Martin Fuchs mit Clooney, Janika Sprunger mit Bacardi, Werner Muff mit Daimler sowie Ersatzreiter Arthur Gustavo da Silva mit Inonstop.

Hoffnungsträger Steve Guerdat mit Bianca.  (KEY)

Eine Teammedaille kann es werden – aber ein Platz unter den besten sechs Nationen soll es sein. Gelingt dies unserem Quartett, sichert es sich damit ein Olympia-Ticket für Tokio 2020! Alle Springreiter verfügen zudem über die Qualitäten, auch im Einzel aufs Podest zu springen.

Fast schon Medaillen-Garanten sind die Voltigierer. Die Gruppe Lütisburg holte 2014 in Caen (Fr) Silber. Zu den Edelmetall-Anwärterinnen im Einzel zählt Nadja Büttiker (24).

*******************

Disziplinen mit Schweizer Beteiligung:

Concours Complet, 13. bis 16. September
Drei Prüfungen: Dressur, Cross Country, Springen.

Dressur, 12. bis 16.  September
Zweiteiliger Team-GP, GP-Special, GP-Kür.

Endurance, 12. September
12.30 Uhr (Schweizer Zeit), Rennen.

Fahren, 21. bis 23.  September
Zweiteilige Dressur, Marathon, Hindernisfahren.

Springen, 19. bis 23.  September
Jagdspringen, Teamfinal mit zwei Umgängen, Quali-Prüfung Einzel, Einzel-Final.

Voltige, 18. bis 22. September
Pflicht, Kür Einzel, Kür Team, Kür Pas-de-Deux, Technik, Kür-Finals.